Kreis Heinsberg - „Mülstroh-Ausstellung“ lockt wieder nach Bonn

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

„Mülstroh-Ausstellung“ lockt wieder nach Bonn

Letzte Aktualisierung:
9071210.jpg
Aus der Sammlung des Heinsberger Architekten Klaus Mülstroh (Foto) stammt das Bild „Farbflügel“ des Zero-Künstlers Heinz Mack, das in der aktuellen Ausstellung des LVR-Landesmuseums Bonn „Akademisch? - Die Kunstakademie Düsseldorf im Spiegel der Sammlung Mülstroh“ zu sehen ist. Foto: Helmut Machat

Kreis Heinsberg. Im LVR-Landesmuseum Bonn findet wieder eine Ausstellung aus der Leihgabe der Kunstsammlung des Heinsberger Architekten Klaus Mülstroh statt. In diesem Jahr lautet der Ausstellungstitel „Akademisch? – Die Kunstakademie Düsseldorf im Spiegel der Sammlung Mülstroh“.

Kunstszene

Die Kunstakademie Düsseldorf hat mit ihren Rektoren, Lehrern und Studenten seit ihrer Gründung im Jahr 1773 die Kunstszene des Rheinlands maßgeblich beeinflusst. Dort entstand im 19. Jahrhundert die weit über das Rheinland hinaus bekannte Düsseldorfer Malerschule, und dort wirkten im 20. Jahrhundert prägende Lehrer von Ewald Mataré über Joseph Beuys bis Gerhard Richter.

Das Museum des Landschaftsverbandes Rheinland in Bonn konnte dank der Sammlung Mül­stroh, die sich seit 2012 als Dauerleihgabe im Hause befindet, bei der Auswahl der Exponate „aus dem Vollen schöpfen“. Grafiken von Joseph Beuys, Konrad Klapheck, Otto Pankok, Gerhard Richter und etwa 30 anderen berühmten Künstlern werden im Kabinett des LVR-Landesmuseums noch bis zum 4. Januar präsentiert.

Professorenpersönlichkeiten und Meisterschüler, „Stars“ und „fast Vergessene“, Strömungen, Trends und eigenwillige Positionen werfen Schlaglichter auf Wirkkraft und Rolle der Akademie und ihrer Protagonisten im 20. Jahrhundert.

Begeisterung

Die einführenden Worte sprach der stellvertretende Direktor des Museums, Lothar Altringer, der mit Begeisterung diese sogenannten „Düsseldorfer“ vorstellte. Auch deren verschiedenste Kunstrichtungen – wie Pop-Art, neuer Realismus oder abstrakte Malerei – wurden von ihm erläutert.

Altringer hieß alle Besucher herzlich willkommen – unter anderem waren aus der Region Heinsberg etwa 20 Personen in die Bundesstadt gereist; insbesondere begrüßte er Liesel Machat, die als Allgemeine Vertreterin des Landrates in der Heinsberger Kreisverwaltung tätig ist.

Rundgang

Bei einem Rundgang erzählte Klaus Mülstroh von seinen Erlebnissen mit verschiedenen Künstlern.

Einige ältere Gemälde der Düsseldorfer Malerschule wurden von einer Kuratorin des Museums in einem Kostüm des 19. Jahrhunderts den Besuchern vorgestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert