Moorschnucken sollen den Wall „mähen”

Letzte Aktualisierung:
wald-landjugend-fo
Die Rheinische Landjugend Heinsberg packt an: An dieser Stelle soll im Wallgraben in Waldfeucht bis Sonntagabend ein Biotop entstehen, ein Teil der Aufgabe einer bundesweiten 72-Stunden-Aktion für die Heimat. Foto: Jennes

Waldfeucht. 72 Stunden Zeit ab Freitag hat die erst Anfang April dieses Jahres gegründete Landjugend e.V. Heinsberg, um auf der Wallanlage in Waldfeucht ein Viertel des Geländes so vorzubereiten, dass dort am Sonntagabend gegen 18 Uhr 15 Moorschnucken aufgetrieben werden können, um dort als lebende Rasenmäher zu agieren.

Doch damit nicht genug. Außerdem soll auch noch ein in unmittelbarer Nähe des „Schlösschens” geplantes Biotop hergerichtet werden. Damit erhielt die Bewerbung von Waldfeucht zugleich im Kreis Heinsberg den Zuschlag der an diesem Wochenende bundesweit laufenden Aktion der Landjugend.

„Wir fürs Land”, lautet das Motto, unter dem sich bundesweit rund 25.000 Landjugendliche für gemeinnützige Projekte für ihre und in ihrer Heimat einsetzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert