Möhnenbasteln als Berufsvorbereitung

Letzte Aktualisierung:
erk-möhnefo
Die ersten Möhnen für die neue Session sind gebastelt. Die Schüler der Pestalozzischule ernteten für ihren Eifer das Lob der Möhneleut.

Erkelenz. Noch hat die närrisches Session nicht begonnen, aber schon ist die Produktion der Möhnen an der Pestalozzischule in Erkelenz in vollem Gange. Für die Jugendlichen in der Schülerfirma gilt es, gut gerüstet in die lange Karnevalssession zu starten, da, wie schon in den letzten Jahren, mit einer regen Nachfrage nach den „alten Weibern” gerechnet wird.

Wenn es ganz eng wird mit der Produktion, dann steigt die Traditionsgruppe Möhneleut auch schon mal helfend ein und hilft bei der Herstellung. Vor wenigen Tagen besuchten die Möhneleut die Schüler während der Arbeit und bedankten sich für das Engagement zum Erhalt des Brauchtums.

In einer kleinen Dankesrede sagte Uschi Skibba: „Das ganze Jahr über seid ihr bemüht, aus Draht und Plastiksäcken tolle Möhnen herzustellen, die dann in der fünften Jahreszeit auf den Fensterbänken oder auf den Ästen der Bäume sitzen. Auch wenn eure Finger und Hände das ein oder andere Mal schmerzen, ihr seid so toll und macht unermüdlich weiter. Ihr tragt dazu bei, dass aus Erkelenz wieder Möhnelenz in der Karnevalszeit wird, was auch für Brauchtum und Tradition der Stadt Erkelenz wichtig ist. Wir, die Möhneleut, bedanken uns ganz herzlich und wünschen euch weiterhin viel Spaß und Freude bei eurer Arbeit.” Anschließend überreichte Uschi Skibba der Schülergruppe 100 Euro für den Förderverein.

Neben der Brauchtumspflege steht für die Schule die Berufsvorbereitung im Vordergrund, denn gerade in der Möhnenfirma ist neben Qualifikationen wie Ausdauer, Konzentration und Handgeschick vor allem die Teamfähigkeit ein wichtiger Aspekt.

Viele Arbeitsschritte gehen nur Hand in Hand. Jeder Schüler, jede Schülerin hat zudem einen besonderen Aufgabenbereich in der Produktion, doch müssen alle auch in der Lage sein, die jeweils anderen Aufgaben übernehmen zu können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert