Kreis Heinsberg - Mit Tooldu zur Lehrstelle finden

Mit Tooldu zur Lehrstelle finden

Letzte Aktualisierung:
tooldu-foto
Freuen sich über Tooldu: Franz-Josef Breuer, Projektleiter Marketing Handwerk, Silvia Heinen, Marketingleiterin der Raiffeisenbank Heinsberg, Sabine Weitz, Marketingbeauftragte der Genossenschaftsbanken im Kreis, Norbert Mergelsberg, Schulamtsdirektor für den Kreis Heinsberg.

Kreis Heinsberg. An den Namen muss man sich gewöhnen, aber die Idee kommt gut an: Tooldu heißt das Ausbildungsportal, das von der Kreishandwerkerschaft Heinsberg und den sieben Genossenschaftsbanken des Kreises Heinsberg jetzt zum zweiten Mal in Folge auf den Weg gebracht worden ist.

18 Leiter der weiterführenden Schulen aus der Region waren zu Gast im Kreishaus in Heinsberg. Sabine Weitz, die Marketingbeauftragte der Volksbanken und Raiffeisenbanken, informierte über das Online-Angebot.

Unter www.tooldu.de werden Handwerksberufe vorgestellt. Das Portal ist eine Lehrstellenbörse und unterstützt die angehenden Schulabsolventen bei der Bewerbung. Wichtig dabei: Die Zugangscodes gibt es für die Jugendlichen in den Geschäftsstellen der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Damit ist das Ausbildungsportal auch für ausbildungswillige Handwerksbetriebe der Region Heinsberg ein wichtiges Instrument, um Nachwuchs zu gewinnen: Sie stellen auf diese Weise ihre Lehrstellenangebote ins Internet, interessierte Jugendliche können sich diese in Ruhe ansehen und gleich online eine Bewerbung an Handwerksunternehmen schicken. Deutlich über 100 Unternehmen - Tendenz steigend - machen derzeit bei Tooldu mit.

„Unsere Mitglieder finden das Angebot richtig gut”, sagte auch der Tooldu-Projekt-Manager für die Kreishandwerkerschaften in Deutschland, Franz-Josef Breuer. Der Blick auf das Anforderungsprofil sowie wertvolle Tipps rund um Handwerk und Ausbildung machen schnell deutlich, ob Betrieb und Schulabgänger zueinander passen: „Per Mausklick geht die Bewerbung an den Handwerksbetrieb. Der Jugendliche spart Porto, die Kosten für die Bewerbungsmappe und bei jeder weiteren Bewerbung viel Zeit. Und der Handwerksbetrieb hat einen schnellen und einfachen Zugriff auf die Bewerbungsunterlagen.”

Auch für die Leiter der Schulen und ihre Fachlehrer hatte sich Tooldu beim ersten Einsatz bewährt und findet in diesem Jahr erneut Zustimmung. Der Grund: Im Rahmen der Berufsfindung während der Schulzeit geht es darum, Neigungen zu entdecken, Wünsche zu formulieren, Praktikumsplätze zu finden - und um konkrete Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Da bietet Tooldu Ansprechpartner und Infos.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert