„Miss” ist eine Chance für Mädchen

Letzte Aktualisierung:
self-missscheck-fo
Bürgermeister Herbert Corsten (2.v.li) überreichte an Andrea Heinrichs-Houben den Scheck, weiter im Bild Josef und Astrid Werny sowie Wilfried Palmen (v.li). Foto: agsb

Selfkant-Saeffelen. Seit vielen Jahren werden im Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) Saeffelen junge Mädchen nach Zuweisungen der Jugendämter betreut.

Acht junge Frauen erhalten im Selfkant eine neue Chance, gleich der erste Eindruck im HPZ macht deutlich: hier wohnt eine große intakte Familie. „Miss” nennt sich die Einrichtung. Das Konzept spricht Bände, denn Geschäftsführer Josef Werny sieht gute Früchte der Arbeit in „Miss”. Viele Mädchen nutzen ihre zweite, dritte oder manchmal auch letzte Chance.

Werny blickt auf eine ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Firmen und Institutionen im Kreisgebiet: Derzeit sind viele Mädchen in Ausbildungsberufen tätig. „Wir stellten sogar vor Jahren eine Innungssiegerin”, zeigte sich der Vorstand des HPZ mit Andrea Heinrichs-Houben an der Spitze angetan vom Tatendrang der Mädchen, die ihre Chance eindrucksvoll nutzen. Werny dankte in diesem Zusammenhang für die gute und unbürokratische Zusammenarbeit.

Weiterhin werden den Mädchen neben einer intensiven erzieherischen Betreuung verschiedene Arbeitsprojekte angeboten. Auch hier zeigen die Mädchen viel Engagement. Für das laufende Jahr ist eine Erweiterung des Angebotes im Rahmen des „Betreuten Wohnens” geplant: Hier sollen die Mädchen auf ihr künftiges Leben in Selbständigkeit oder ihrer Familie vorbereitet werden.

Daher kam nun eine unerwartete Spende durch den Bürgermeister Herbert Corsten sehr gelegen: Das HPZ „Miss” erhielt 500 Euro aus dem Topf. Der Vorstand des HPZ sowie die Mädchen dankten dem Bürgermeister und versprachen, das Geld gut anzulegen. Der Bürgermeister lobte die Arbeit im HPZ und dankte den Mädchen, denn bei Veranstaltungen unterstützen sie tatkräftig das Orts- und Vereinsleben. „Miss” ist absolut kein Fremdkörper im Ort und Selfkant”, freute sich Josef Werny über den Tatendrang und den Einsatz der Mädchen. Neben Saeffelen betreut das HPZ auch erfolgreich in Heinsberg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert