Tanken Freisteller

Mineralienbörse: Großes Staunen über Meteoriten

Von: cbo
Letzte Aktualisierung:
Dichtes Gedränge herrschte in
Dichtes Gedränge herrschte in der Erkelenzer Stadthalle bei der 39. Mineralienbörse des Arbeitskreises Mineralien und Fossilien des Heimatvereins der Erkelenzer Lande. Foto: Kerkhoff

Erkelenz. „Ein Mineral wird als ein natürlich vorkommender Festkörper mit einer festgelegten chemischen Zusammensetzung und einer bestimmten physikalisch kristallinen Struktur verstanden”, so die Bezeichnung für Mineralien im Lexikon.

Aus nächster Nähe konnten Mineralien und Fossilien in der Erkelenzer Stadthalle in Augenschein genommen werden. Bei der 39. Mineralien- und Fossilienbörse lockten 35 Aussteller auf 140 Metern Tisch mit ihren Kostbarkeiten.

Knapp 2000 Besucher fanden den Weg in die Stadthalle, wobei nicht nur Sammler ihre helle Freude hatten. Dabei kamen die Aussteller sowohl aus der näheren Umgebung, dem rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein, als auch aus den Niederlanden.

Die Faszination der Börse in Erkelenz liegt für Börsenleiter Thomas Noll in der familiären Atmosphäre begründet. „In den Großstädten wie Köln oder Düsseldorf gibt es solche Börsen gar nicht mehr, deshalb ist der Standort Erkelenz umso wichtiger”, so Noll. Veranstalter der Börse ist der Arbeitskreis Mineralien und Fossilien des Heimatvereins der Erkelenzer Lande. Doch bei aller Euphorie um die zahlreichen Besucher, hob Noll ein wenig warnend den Finger. „Unsere Mitglieder werden immer älter, es fehlt uns an geeignetem Nachwuchs. Der Boom aus den 70er Jahren gehört der Vergangenheit an”.

1975 hatte die Börse, in der ausschließlich Mineralien präsentiert wurden, in der Burg Erkelenz ihre Premiere. 37 Jahre später ist die Faszination ungebrochen. Längst drängen sich in der Stadthalle sowohl ältere als auch jüngere Besucher, um einen Blick auf die ausgefallenen Minerale und Fossilien zu werfen, die in sich als Unikate gelten. Deshalb stehen die Ausstellungsstücke auch unter einem besonderen „Schutz”. Sollte ein Exemplar verloren gehen, so sind die Stücke im Vorfeld namentlich gekennzeichnet, damit die Familie des Sammlers ihre Exemplare in jedem Fall zurückerhalten.

Seinen besonderen Reiz bei den Besuchern fand ein anthrazitfarbendes Stück eines Meteoriten, der vor allem die wenigen jungen Besucher in Erstaunen versetzte. Weitere Begeisterung lösten die glitzernden Mineralstände aus. Sowohl als bloßes Mineral als auch als verarbeitetes Schmuckstück gab es diesen kristallinen Schatz zu erwerben.

2012 wird die Börse ihr 40-jähriges Bestehen feiern. Mit einer Sonderausstellung soll dieser besondere Festakt gefeiert werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.