Mathematik: „die Kunst des Lernens“

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
9369826.jpg
Sieben erste Preise wurden bei der Siegerehrung zur Kreisrunde der Mathematik-Olympiade im Heinsberger Kreisgymnasium vergeben. Ralf Peter (r.) und Alexander Dohmen (l.) ehrten die erfolgreichen Schüler. Foto: defi

Kreis Heinsberg. Mit einer schön gestalteten Feierstunde im Kreisgymnasium Heinsberg ist die Kreisrunde der 54. Mathematik-Olympiade zu Ende gegangen. Schüler, Lehrer und Eltern erlebten zwei Auftritte von der Jazz-AG, ein wunderbares Geigensolo von Caroline Kries und die Darbietungen von fünf Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs an einem Klavier.

Zwar spielten nicht alle Fünf der Letztgenannten die Tasten, doch auch mit dem Zupfen der Klaviersaiten erzauberten die jungen Musiker ein originelles Musikstück. Schüler Philipp Huppertz trug eine Satire auf das Schulfach Mathematik vor.

Joachim Lengert, stellvertretender Schulleiter des Kreisgymnasiums, bezog sich in seiner Ansprache auf die Wortherkunft von Mathematik als „die Kunst des Lernens“.

Ralf Peter, Lehrer am Cusanus-Gymnasium Erkelenz und ­Regionalkoordinator der Mathe­matik-Olympiade, nahm gemeinsam mit Alexander Dohmen, Lehrer am Kreisgymnasium Heinsberg, die Siegerehrung vor. Das Kreisgymnasium hatte im November diesen Regionalwettbewerb, für den sich in der ersten Runde auf Schulebene nahezu 100 Schüler qualifiziert hatten, ausgerichtet.

Leider dürfen aus dem Kreis Heinsberg nur vier Schüler an der dritten Runde der Mathematik-Olympiade, dem Landeswettbewerb, teilnehmen.

Mit Siegerurkunden und einem kleinen Präsent wurden geehrt: Marie Schmitz (Cusanus-Gymnasium Erkelenz, Klasse 5), Kaloyan Theissen (Carolus-Magnus-Gymnasium Übach-Palenberg, Klasse 5) und Melissa Gebler (Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg, Klasse 6).

Die vier weiteren ersten Preisträger wurden zudem für den Landeswettbewerb nominiert: Rayk Wulff (Bischöfliches Gymnasium St. Ursula Geilenkirchen, Klasse 5), Johannes Jeup (Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg, Klasse 8), Lukas Windeln (Kreisgymnasium Heinsberg, Klasse 8) und Shenja Friedrich (Carolus-Magnus-Gymnasium Übach-Palenberg, Klasse 9).

Diese vier Schüler werden also am 21. Februar in Wuppertal bei der dritten Runde der 54. Mathematik-Olympiade den Kreis Heinsberg vertreten. Johannes Jeup aus Wegberg hat bereits mehrfach mit guten Erfolgen am Landeswettbewerb teilgenommen. Die Bundesrunde findet dann vom 14. bis 17. Juni in Cottbus statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert