Massen drängen sich um die Fernseh-Bräute

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Wer sind die Bräute, wer die
Wer sind die Bräute, wer die Besucherinnen? Gemeinsam wurde in der Zehntscheune in Selfkant-Millen kräftig gefeiert, und die TV-Kameras waren immer dabei. Foto: Georg Schmitz

Selfkant-Millen. Bei der Gemeinde Selfkant war schon Panik aufgekommen, denn auf Facebook hatten sich 1400 Menschen für die Scheunenparty vor laufenden Kameras in Millen angemeldet. Schnell war ein Ordnungsdienst organisiert worden, und auch die Polizei fuhr in und um Millen verstärkt Streife.

Die hohe Teilnehmerzahl war wohl eine Falschmeldung und wurde im Laufe des Dienstags auf Facebook korrigiert. Dennoch waren rund 300 Besucher in die Zehntscheune gekommen, um zusammen mit den Bräuten und den drei Junggesellen zu feiern.

Wie berichtet, drehte ein Aufnahmeteam von Endemol Deutschland für die TV-Serie „Ein Bus voller Bräute” in der Region. Felix Harrer, Markus Neyzen und Christian Schiffers waren die drei auserwählten Männer aus Süsterseel, Übach-Palenberg und Geilenkirchen, die sich bei der Ausstrahlung der Dating-Soap auf dem Privatsender VOX in drei Wochen bundesweiter Popularität erfreuen werden. In der Zehntscheune drängten sich die Massen bei Freibier von Schramowski in stimmungsgeladener Atmosphäre. Und wieder sorgte das Quintett Sang und Klanglos für die entsprechende Musik.

Selfkants Bürgermeister Herbert Corsten strahlte über das ganze Gesicht und freute sich offensichtlich über den Erfolg der Veranstaltung.

Gegen 20 Uhr kam noch mehr Leben in die Szene. Die Frauen waren eingetroffen, nachdem sich kurz zuvor Harrer, Neyzen und Schiffers brav um einen runden Stehtisch versammelt hatten. „Schatzi, schenk mir ein Foto”, scheint für die Bräute der ultimative Erkennungshit zu sein, denn zu diesem Stimmungslied zogen die TV-Frauen rundum glücklich in den Saal ein. Das Publikum spendete begeistert Applaus und so mancher schmiss sich vor eine der vier Kameras des TV-Senders, in der Hoffnung, auch mal im Bilde zu sein. Die Kameras behielten das Geschehen immer im Auge, schwenkten in die Menge, dann wieder zu den Bräuten und natürlich auch zu den Junggesellen.

Felix Harrer hatte in den letzten Tagen mit seinen „Auserwählten” dem Wildpark Gangelt einen Besuch abgestattet und dort besonders die Greifvögel ins Visier genommen. Als aktiver Fußballer „schleppte” er die Frauen auch zur Laola Fußballhalle nach Übach mit. Während Markus Neyzen im Golfpark Loherhof seinen Bräuten den Abschlag vermittelte, zog es Christian Schiffers in die Kiesgrube Davids nach Geilenkirchen. Dort durften die Damen baggern, was das Zeug herhält, und dafür standen zwei echte Minibagger zur Verfügung.

Noch lange feierten die Selfkanter und ihre Bräute gemeinsam in der Zehntscheune. Am Mittwochabend sollte sich dann entscheiden, ob die Chemie zwischen Mann und Frau stimmt und eine der Großstadtladys vorübergehend oder auf Dauer ihr Herz im Selfkant verlieren wird. Das soll aber geheim bleiben, um die Spannung bis zur TV-Ausstrahlung zu wahren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert