Mann schießt in die Luft: Großer Polizeieinsatz

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
9425626.jpg
Fast drei Stunden wurde der kleine Geilenkirchener Stadtteil Beeck von der Polizei hermetisch abgeriegelt. Ein offenbar verzweifelter Mann schoss mehrfach in die Luft und war kaum zu beruhigen. Foto: Georg Schmitz

Kreis Heinsberg. Großeinsatz der Polizei in Beeck: Teile des kleinen, beim Dörferwettbewerb mit Gold ausgezeichneten 527-Seelen-Stadtteiles von Geilenkirchen glichen am Samstag einer Festung. Der Bereich des Ortseinganges war fast drei Stunden lang von Polizeibeamten hermetisch abgeriegelt. Das hatte seinen Grund in einer Bedrohungslage, die letztendlich glimpflich verlief.

Kurz nach 16 Uhr hatte die Polizei durch Zeugen telefonisch davon Kenntnis bekommen, dass am Anfang der Professor-Schröder-Straße aus Richtung Würm kommend ein dunkler BMW gegen einen Poller gefahren und dann neben einem Bach im Graben gelandet sei. Der Fahrer des Autos fuchtele mit einer Pistole herum.

Als die ersten Polizeibeamten der Wache Geilenkirchen eintreffen, bestätigen sich die Angaben der Anrufer. Sie finden den BMW vor und entdecken die männliche Person mit einer Waffe im angrenzenden Feld.

Als der Mann die Beamten sieht, macht er laut gestikulierend durch einen Schuss in die Luft darauf aufmerksam, dass er eine scharfe Pistole mit sich führt. Aufgrund der gefährlichen Situation unweit der Wohnbebauung wird nun die für derartige Gefahrenlagen vorgeschriebene Alarmkette in Bewegung gesetzt. Innerhalb von 20 Minuten treffen ein halbes Dutzend Streifenwagen ein, Rettungswagen und Notarzt stehen ebenfalls in Bereitschaft.

Weitere Schüsse

Anhand des Auto-Kennzeichens hat die Leitstelle der Polizei in Heinsberg schnell den Halter des Fahrzeuges ermittelt. Es handelt sich um einen 55-jährigen Mann aus Geilenkirchen. Dieser hat sich nun mitten ins freie Feld zurück gezogen und erzählt den Beamten lautstark seinen halben Lebenslauf. „Ich hab mein Leben versaut“, schreit er heraus.

Ein Polizeibeamter steht ihm in 50 Meter Entfernung gegenüber und versucht, den aufgeregten Mann zu beruhigen. Er möge doch seine Pistole hinlegen und zu ihm kommen.

Der 55-Jährige gibt wieder einen Schuss in die Luft ab, im Laufe der nächsten 20 Minuten folgen zwei weitere Schüsse. Fast ununterbrochen redet der offensichtlich total verzweifelte Mann drauf los und fuchtelt mit der Pistole rum.

Zwischenzeitlich hat die Polizei die Ehefrau des 55-Jährigen geholt, und die gibt ihm ebenfalls zu verstehen, dass er aufgeben soll. Ein Dutzend Polizisten mit schusssicheren Westen haben den Absperrbereich mittlerweile erweitert. Die Dämmerung bricht herein, der Mann ist nur noch als Schatten im Halbdunkel zu sehen.

Die Feuerwehren Beeck und Würm sowie die Drehleiter aus Geilenkirchen werden zum Ausleuchten angefordert. Um 18.40 trifft eine Hundertschaft der Polizei ein, die Beamten umstellen weiträumig das Feld. Scheinwerfern der Polizeifahrzeuge beleuchten die Umgebung. Um 18.57 trifft auch das angeforderte Sondereinsatzkommando der Polizei in Beeck ein.

In diesen Minuten hat sich der 55-Jährige den Beamten in der Professor-Schröder-Straße genähert. Er gibt ihnen zu verstehen, dass er aufgeben will und wird um 19.03 festgenommen.

Wie die Polizei mitteilt, wurde bei dem Einsatz niemand verletzt. Die Ermittlungen bezüglich der Hintergründe und des Motives dauern an. Am Sonntag konnte die Polizei noch keine Auskünfte über die Hintergründe geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert