Malteser: Generationswechsel in der Führungsetage

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12425667.jpg
Bald an der Spitze jünger aufgestellt: Malteser-Mitglieder vor der Kreisgeschäftsstelle in Geilenkirchen-Nie- derheid. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Beim Malteser Hilfsdienst im Kreis Heinsberg vollzieht sich am Montag, 27. Juni, ein Generationswechsel in der Führungsetage. Dann legen in der Geschäftsstelle im Gewerbegebiet Geilenkirchen-Niederheid die Altgedienten ihre Ämter in jüngere Hände.

Ob Geschäftsführung, Leiter Einsatzdienst, Ortsbeauftragter – auch weiterhin wollen sie ihren Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite stehen, wie aus Kreisen der Malteser verlautet.

Seit 1975 ist der Malteser Hilfsdienst im Kreis Heinsberg aktiv, zuerst mit Standort Erkelenz. 1987 wurde in Geilenkirchen durch Pfarrer Ludwig Zurmahr ebenfalls ein Ortsverband gegründet, die Geschäftsstelle war im Pfarrheim St. Marien untergebracht.

1990 wurden dort die ersten Ausbildungsmaßnahmen mit Erste-Hilfe-Kursen durchgeführt und eine Katastropheneinheit aufgebaut. Bei Veranstaltungen waren die engagierten Mitglieder als Sanitäter im Einsatz, 2002 erfolgte die Einbindung mit unterstützender Arbeit im Rettungsdienst, bis 2008 die Rettungsdienst im Kreis neu geordnet besetzt wurde.

Im Dezember 2006 wurde der Grundstein in Niederheid gelegt, 2008 wurden die Räume bezogen. Die Erkelenzer Einheit schloss sich Geilenkirchen-Niederheid an, im Kreis ist die Geschäftsstelle Nie- derheid erste Adresse. Dort finden auch die Ausbilden/Schulungen statt, fast der gesamte Fuhrpark ist ebenfalls im Gewerbegebiet Geilenkirchen untergebracht.

Unterdessen entsteht nun in Erkelenz-Kückhoven ein neuer Ortsverband vor der Gründung, dieser wird dann der Geschäftsstelle Geilenkirchen angeschlossen. Mehr als 100 Helfer verzeichnet der Malteser Hilfsdienst Kreis Heinsberg, dazu kommt eine sehr starke Jugendabteilung in Wassenberg, rund 40 Jugendliche sind dort voller Tatendrang.

Der Malteser Hilfsdienst Kreis Heinsberg gehört mit zu den Einsatzeinheiten des Landes Nordrhein Westfalen im Katastrophenfall.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert