Luftgewehrschützen erzielen gute Ergebnisse

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Mit guten Ergebnissen warteten die Luftgewehrschützen des Sportschützenkreises Heinsberg bei ihrer Kreismeisterschaft auf. Im Freihandschießen gingen die meisten Titel erwartungsgemäß an die Vertreter des SSV Tüschenbroich.

So setzte sich erstmals Andreas Schulz vom SSV gegen seine Widersacher durch und löste Frank Beiten von den Sportschützen Rur-Kempen als Titelträger in der Schützenklasse mit 385:381 Ringen ab. Auch auf den nächsten vier Plätzen fanden sich die Tüschenbroicher wieder: Die Bronzmedaille ging an Jörg Sakowski mit 378 Ringen vor dem gleichstarken Markus Bergerhausen, Sven Giesen (377) sowie Timo Kelleners (376).

Insgesamt waren 23 Starter dabei. Schulz, Giesen und Kelleners bildeten auch die Tüschenbroicher Mannschaft, die sich mit 1138 Ringen gegen die Sportschützen Waurichen (1121), den SSV Kückhoven (1113), und Rur-Kempen (1100) durchsetzte.

In der Altersklasse verlor Heiner Schlebusch aus Tüschenbroich die Meisterkrone. 374 Ringe bedeuteten für ihn diesmal nur Rang drei. Als Sieger stand bei der abschließenden Meisterehrung Christian Schmitz von den Sportschützen Waurichen im Mittelpunkt. Mit 381 Ringen lag er um vier Ringe vor seinem Kontrahenten Guido Weingran aus Tüschenbroich. Mit jeweils 371 Ringen verpassten die Wauricher Stefan Schloemer und Lothar Reimann das Podest.

Als Mannschaft erhielten Schmitz, Schloemer und Reimann die goldene Auszeichnung. Mit 1123 Ringen bezwangen sie das Kempener (1103) und das Wauricher Team (1002).

Im Seniorenschießen zeigten die Tüschenbroicher ihre große Überlegenheit. In der A-Klasse mit 14 Teilnehmern landeten vier von ihnen auf den ersten Plätzen: Ulrich Pelzer nahm mit 384 Ringen seinem Kollegen Wolfgang Wimmers (379) den Titel ab. Mit 376 Ringen verdrängte Rolf Reinicke Reiner Lützenkirchen (374) von Rang drei. Als B-Senior stellte Karl-Heinz Dappen den Kreisrekord von 384 Ringen ein. Heinz-Bert Hanraths belegte mit 377 Zählern Platz zwei dem Süsterseeler Arnold Adams (279).

Im Sportschützenkreis zahlt sich auch die gute Nachwuchsarbeit äußerst positiv aus. Besonders beim SSV Tüschenbroich wird viel Fleiß und Training investiert, um neue Spitzenkräfte hervorzubringen. So konnten bei diesen Kreismeisterschaften im Luftgewehr-Freihandschießen gleich mehrere neue Rekorde aufgestellt werden.

Die erste Bestmarke schaffte Lea Daul in der Schülerklasse. Mit 175 Ringen konnte sie sich erheblich steigern und ihre Gegnerinnen Saskia Möller aus Süsterseel (163) und Anna Yi vom SSF Wegberg (131) besiegen.

Als Jugendlicher stellte Kevin Schmölders von SV Büch mit 355 Ringen eine klasse Leistung auf. Rang zwei belegte Hendrik Gerhards aus Tüschenbroich (321) vor Christopher Pint vom SSF Wegberg (222).

Als Vertreterin des weiblichen Geschlechts überbot Bianca Bantke aus Tüschenbroich sich selbst um fünf Ringe auf jetzt 364. Bei den A-Junioren gewann Robin Künkels vom SSV Wegberg den Vergleich mit Philipp Görtz aus Waurichen mit 363:336 Ringen. Die Juniorinnen sorgten für die Highlights dieses Wettkampfes. Alle Medaillen gingen an die Tüschenbroicher Mädchen. Es siegte Laura Schulz mit der neuen Kreisrekordleistung von 383 Ringen vor Stephanie Schmitz (378) und Birte Geisler (371).

Bester B-Junior war Maurice Daul aus Tüschenbroich, der mit 370 Ringen seine Titel verteidigen konnte. Hinter ihm platzierten sich Tobias Görtz aus Waurichen (360) und Björn Bantke aus Tüschenbroich (343).

Nur um einen Ring verpasste in der weiblichen Abteilung Saskia Lüssem vom SSV die Höchstmarke. Doch mit 387 Ringen, einem ­wahren Traumergebnis für diese Altersklasse, ließ sie Sabrina Müllerjans aus Bauchem (318) keine Chance.

In der Mannschaftswertung fiel der letzte Rekord dieses äußerst erfreulichen Wettkampftages. Laura Schulz, Saskia Lüssem und Stephanie Schmitz verbesserten sich um 13 Ringe auf jetzt 1148. Tüschenbroichs Zweite brachte 1084 und Waurichen 1056 Ringe zusammen.

Blieben noch die Ergebnisse der Damen in dieser Disziplin: Melanie Bronneberg aus Tüschenbroich und Alina Heutz aus Waurichen beendeten ihren Vergleich mit sehr guten 378:371 Ringen. Die Seniorin Ulrike Kullnick vom SSV Wegberg schraubte ihre eigene Bestmarke auf Kreisebene um vier Ringe auf nun 345 nach oben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert