Lossprechungsfeier der Land- und Baumaschinentechniker

Von: gs
Letzte Aktualisierung:
4938888.jpg
Bei der Kreishandwerkerschaft Heinsberg in Geilenkirchen: Die Lossprechungsfeier der Innung Land- und Baumaschinentechnik fand im Foyer der Kfz-Werkstatt statt. Foto: Georg Schmitz

Kreis Heinsberg. „Als Obermeister der Innung Land- und Baumaschinentechnik für den Kammerbezirk Aachen spreche ich euch hiermit als Lehrling los und erhebe euch in den Gesellenstand“, sagte Josef Wirtz zu den 17 Gesellen bei der Lossprechungsfeier im Haus des Handwerks in Geilenkirchen.

Die jungen Männer hatten mit der erfolgreich bestandenen Gesellenprüfung den Grundstein für eine erfolgreiche Laufbahn in ihrem Berufsbild als Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik gelegt. „Lossprechung, das bedeutet traditionell die offizielle Beendigung eines Ausbildungsabschnittes – ich betone Abschnitt“, so der Obermeister. Denn aus- und weiterbilden solle man sich sein ganzes Leben.

Und mit dem Tag der Lossprechung würden die Gesellen den Übungsraum verlassen würden und ihre Geschicke nun eigenständig lenken können. Sie müssten fortan die Verantwortung tragen für Dinge, „die ihr bewegt. Ihr seid nun nicht mehr nur Empfänger, sondern auch Botschafter. Euer Wort gilt nun etwas.“ Die Lossprechung sei somit ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit.

Auch Kreislehrlingswart Adi Rademacher und die Schulleiterin des Berufskollegs Jülich, Heike Schwarzbauer, richteten ein paar Worte an die Prüflinge. „Sie haben eine Ausbildung in einem Beruf hinter sich, der im Kriegsjahr 1941 offiziell ins Leben gerufen wurde und der sich seitdem sehr verändert hat“, erinnerte Schwarzbauer an die Anfänge.

Der Beruf sei heutzutage erheblich komplexer und beinhalte ein breites Spektrum von 25 Fertigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten. Zur Ausübung des Berufes und zur Gestaltung der Gesellschaft wünschte sie den Gesellen viel Erfolg und alles erdenklich Gute.

Diese Männer hielten am Ende ihren Gesellenbrief in der Hand (in Klammern der Ausbildungsbetrieb): Mario Altdorf, Würselen; Maximilian Otto, Alsdorf (beide RWE Power, Eschweiler); Jens Bemmerl, Mechernich; Marco Henk, Mechernich (beide Oppenberg Landtechnik, Mechernich); Michael Dederichs Vettweiß (F. Schall, Vettweiß); Tobias Düsseldorf, Hürtgenwald; Lukas Kubale, Düren; Jan Philipp Navrath, Herzogenrath (alle Willi Becker Landmaschinen, Würselen); Dennis Frank Gerichhausen, Wegberg (ACN Agrazentrum, Nettetal); Raphael Hantel, Blankenheim; Markus Schumacher Bad Münstereifel (beide Stefan Kirwel Landtechnik, Blankenheim); Sascha Hoffmann, Aachen (B+Z Baumaschinen Handel, Kreuzau); Jannik Hünschemeyer, Baesweiler (Hermann-Josef Meurer, Eschweiler); Christoph Jansen, Waldfeucht (Pechtheyden Landtechnik, Wegberg); Patrick Polzer, Geilenkirchen (Ferdinand-Josef Schmitz Landtechnik, Geilenkirchen); René Schmitz, Vettweiß (TVE Landmaschinen, Düren); Dmitrij Tyvonchuk, Jülich (Günter Sieben, Jülich).

Innungssieger wurde Maximilian Otto aus Alsdorf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert