Gangelt-Breberen - „Lindenbaum“ feiert seinen 40. Geburtstag und alle Kinder feiern mit

„Lindenbaum“ feiert seinen 40. Geburtstag und alle Kinder feiern mit

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
12173027.jpg
Die Kinder des „Lindenbaums“ in Breberen sorgten vor dem Programm in der Einrichtung noch mit Musik und Spiel in der Festhalle für Abwechslung und Spaß. Foto: Markus Bienwald

Gangelt-Breberen. Natürlich kann sich Willy Bomanns noch ganz genau erinnern. Denn vor 40 Jahren waren er und seine Frau es, die dank einer Bürgschaft von damals 256.000 Mark die Einrichtung des Kindergartens „Rund um den Lindenbaum“ erst ermöglichten.

Der Baum ist immer noch da, und das freute bei der eintägigen Feier der Einrichtung im Ortsteil Breberen nicht nur Willy Bomanns. Leiterin Irmgard Caron und ihr Team bedankten sich mit einem ganzen Reigen von Programmpunkten für die Treue der Menschen vor Ort.

„Wir bedanken uns insbesondere für den Weitblick, den Menschen vor circa 45 Jahren hatten, und einen Kindergarten als Elterninitiative hier gründeten“, sagte sie. Damals sei das noch ein wirklich revolutionärer Gedanke gewesen, doch der Erfolg, den die Einrichtung seit nunmehr vier Jahrzehnten vorweisen kann, beeindruckte nicht nur Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen. „Es ist ein großes Glück, dass sich über mehr als 40 Jahre hinweg viele Menschen ehrenamtlich engagierten“, freute sich der Verwaltungschef.

Gegenseitige Wertschätzung

Und Irmgard Caron war beeindruckt davon, dass das Engagement der Eltern nicht auf die Zeit ihrer Kinder in der Einrichtung beschränkt bleibt. „Viele bleiben und blieben bis heute weit darüber hinaus treu“, sagte Caron, die im Zusammenwirken zwischen dem Team, den Eltern und den Kindern eine Partnerschaft sah, die von gegenseitiger Wertschätzung getragen werde.

Dabei gab es besonders viel Lob für das Team des „Lindenbaums“. Die Einrichtungsleiterin habe mit ihren vielen neuen Ideen der Mannschaft zwar viele Veränderungen zugemutet, worunter auch die ständige Arbeit als Familienzentrum oder auch die Rezertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“ zählt. „Doch ihr macht hier nicht nur einen Job, sondern seid mit Eurem Herzen dabei“, so Caron zu den Teammitgliedern.

Die durften – wie viele neugierige Anwohner und Eltern auch – nach der offiziellen Einweihung durch Erika Minnaert das neue Haus, das gegenüber dem Stammhaus gelegene „Spatzenhaus“, in Augenschein nehmen. Neben der Feier der Ursprünge wehte so auch viel Neues mit ein in den Jubel rund um den „Lindenbaum“.

Da standen auch die Kinder der Einrichtung nicht zurück. Vor dem gemeinsamen kurzen Umzug durch den Ort zur Einrichtung standen sie noch auf der Bühne der Festhalle und zeigten in ihrem Stück, wie das Glück ganz einfach in der Gemeinschaft gefunden werden kann. So war dort eine anfangs einsame, kleine Maus zu sehen, die auf ihrem Weg durch den Wald aber neue Freunde fand. „Wir suchen unser Glück, lasst uns gehen Stück für Stück“, sangen die Kinder.

Lobgesang

Und auch die Erwachsenen stimmten in den Lobgesang auf den „Lindenbaum“ ein. So sorgten neben dem Trommlerkorps Breberen unter Leitung von Mai Rouschen und dem Jugendorchester des Musikvereins St. Josef Breberen-Schümm unter Leitung von Tim van Heel auch die Mitglieder des Kirchenchors St. Cäcilia Breberen und der Schülerchor der Nikolausschule für eine beeindruckende Geburtstagsfeier.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert