Erkelenz-Lövenich - Liebe, Eifersucht und viele Turbulenzen

Liebe, Eifersucht und viele Turbulenzen

Von: dn
Letzte Aktualisierung:
erk-nysterbuehne-fo
Turbulent ging es bei der Nysterbachbühne Lövenich mit dem Lustspiel „Viele Grüße aus Mallorca” zu. Die heimkehrenden Scheinkranken und Schlitzohr Opa Jupp sorgten für ausreichend Verwirrungen. Foto: Dahmen

Erkelenz-Lövenich. Mit dem Lustspiel „Viele Grüße aus Mallorca” von Erich Koch bewies die Nysterbachbühne Lövenich bei den drei ersten Aufführungen wieder einmal, dass ihr das Schwank-Image hervorragend liegt. Das gilt für die Auswahl der Stücke wie auch die Besetzung der Rollen.

Regisseur Eugen Symanski hatte es wieder einmal ausgezeichnet verstanden, die einzelnen Charaktere besonders herauszustellen. Die Leidenschaft der elf Schauspieler zum Theaterspielen und Umsetzung der einzelnen Charaktere war deutlich zu spüren. Den Besuchern gefiel es.

Vor elf Jahren ins Leben gerufen, setzt die Nysterbachbühne eine seit 1848 bekannte und beliebte Theaterleidenschaft in Lövenich fort. Zu Beginn noch mit einfachen Mitteln, geht es heute fast professionell zu. Auf der Bühne sorgen Schauspieler, und hinter den Kulissen Techniker für Licht und Ton, Bühnenbauer, Maskenbildner und Dekorateuren für einen reibungslosen Ablauf. Was das begeistert mitgehende Publikum auch diesmal wieder mit spontanem Beifall belohnte, waren die ungewollt kleine Pannen, die so geschickt umgesetzt wurden, als stände alles genau so im Drehbuch. Gerade die ungewollten „Patzer” waren es auch, die der Aufführung einen zusätzlichen Pfiff gaben und, das muss zugegeben werden, das Salz in dem Lustspiel. Auch nach drei Stunden hätte man gerne länger zugeschaut.

Zur Geschichte: Toni Manta (Jochen Weitz) und Josef Kummerspeck (Hans-Peter Hintzen) haben sich einen Urlaub ohne ihre Frauen auf Mallorca genehmigt. Um länger am Ballermann feiern zu können, täuschen sie einen Unfall und Josef den Verlust der Erinnerungen vor. Doch Wilma Kummerspeck (Angela Küppers-Bohn wieder einmal in ihrem ungebremsten Element) und Simone Manta (Marlies Bethke) sind misstrauisch geworden. Sie glauben nicht an einen Unfall. Besonders nicht in dem Augenblick, als die Bekanntschaften der Männer, Maria Santana (Carola Althuhn), Carmen Maquarele (Waltraud Liver) und Francisca Caramba (Sabine Weitz) auftauchen.

Carmen war nur mitgekommen, um ihre Enkelin Maria zu bewachen. Hier findet sie in den scheinkranken Opa Jupp (eine Glanznummer von Erwin Bethke) ihre alte Liebe wieder. Er hat sie vor vielen Jahren schwanger zurück gelasse. Ihre Rache ist handgreiflich, zumal das Schlitzohr Opa Jupp sich bereits drei Jahre lang von Anna, die Hausmagd (Bernd Roebers), auf dem Rücken zwischen den Zimmern schleppen ließ, um nicht arbeiten zu müssen. Inzwischen hat Francisca mit Toni nur angebandelt, um Dr. Jürgen Treff (Eugen Symanski), ihrem Verlobten, eifersüchtig zu machen. Als Jürgen, dessen Helferin gefälschte Arztrechnungen für Toni und Josef ausgestellt hatte, diese zur Rechenschaft ziehen will, wird er niedergeschlagen. Doch Francisca rettet ihn und macht ihn so eifersüchtig, dass er ihr nach Mallorca folgt.

Dass Eifersucht ein Mittel spanischer Frauen ist, erfährt auch Peter (Johannes Stoffels), der Maria in ihre Heimat folgt. Als Josef aus seinem Scheichalptraum erwachte, zieht auch er mit Wilma nach Mallorca, um dort möglichst Bierkaiser zu werden. Simone schließt sich an, denn sie liebt es, Männer leiden zu sehen. Ihr Mann Toni bleibt als Bürgermeister zurück, er soll leiden. Jetzt kann er auf Grüße aus Mallorca warten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert