Leselernhelfer: Dringend werden Mentoren gesucht

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Der Verein Mentor – Die Leselernhelfer Kreis Heinsberg hatte die Leiter der Schulen, die bereits mit ihm kooperieren, zu einer Informationsveranstaltung in das Hotel Am Park in Hückelhoven eingeladen.

Zahlreiche Schulleiter waren der Einladung des Vorsitzenden Heinrich Spiegel und seines Stellvertreters Peter Kaiser gefolgt, zudem eine Bibliothekarin aus Geilenkirchen.

Vermittelt wurden bei dieser Veranstaltung Informationen über die Zielsetzung des Vereins und seine Philosophie der Leseförderung in der sogenannten 1:1-Betreuung, in der jeder Schüler seinen eigenen Leseförderer beziehungsweise seinen Mentor hat, mit „3Z“: Zeit, Zuverlässigkeit und Zuwendung.

Erfreut zeigten sich Spiegel und Kaiser in der Veranstaltung auch über den hohen Rücklauf bei ihrer Umfrage zum weiteren Bedarf der Tätigkeit des Vereins in den Schulen. Insgesamt hatten sich 31 der 39 kooperierenden Schulen an dieser Umfrage beteiligt.

Die Auswertung ergab eine hohe Zufriedenheit mit der Organisation des Mentorings in den Schulen sowie eine positive Rückmeldung zu schulischen Veränderungen der Kinder und Jugendlichen. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche werden derzeit von Mentoren des Vereins Mentor in den Schulen betreut.

Lesepädagogin Manuela Hantschel, die für den Verein auch in der Ausbildung und in der weiteren Qualifizierung von Mentoren tätig ist, gab den Teilnehmern ­dieses informativen Nachmittags einen Einblick in ihre Tätigkeit. Viele Schulvertreter nahmen daraus auch für sich selbst interessante Informationen zu neuer Lektüre für ihre Schulen mit. Zudem erhielten sie die ersten neuen Aufkleber, mit denen sie ihre Zusammenarbeit mit Mentor öffentlich dokumentieren können.

Ein Resümee, stellvertretend für alle Teilnehmer, zog Thomas Heinrichs, Leiter der Heinsberger Sonnenscheinschule. Er bescheinigte der Veranstaltung und damit auch der Arbeit des Vereins ein sehr hohes Niveau, das auch den beteiligten Schulen ganz neue Dimensionen fürs Lesenlernen eröffne. „Das bringt uns sehr viel“, erklärte er. Dies gelte aber auch für die Mentoren, ergänzte Kaiser. Schulamtsdirektor Christoph Esser, der ebenfalls an der Veranstaltung teilnahm, sagte dem Verein seine Unterstützung ebenfalls weiter zu.

Die nächste Veranstaltung des Vereins Mentor ist die Jahreshaupt­versammlung am Mittwoch, 25. März, um 19 Uhr, ebenfalls im Hotel am Park in Hückelhoven. Dabei steht erstmals seit der Gründung des Vereins Ende 2012 die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung.

Derzeit stehen nach Angaben des Vereins immer noch 33 Kinder und Jugendliche auf der Warteliste. Vor allem im Bereich Heinsberg, Hückelhoven, Wassenberg und Geilenkirchen ist der Bedarf nach weiteren Mentoren groß.

Ansprechpartnerin für Interessenten ist die Geschäftsführerin des Vereins Mentor, Marie-Theres ­Jakobs-Bolten, entweder unter Telefon 02431/804-290 oder per E-Mail an Marie-Theres.Jakobs-Bolten@kskhs.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert