Kreis Heinsberg - Lebenshilfe-Mitarbeiter mit E-Bike unterwegs

Lebenshilfe-Mitarbeiter mit E-Bike unterwegs

Letzte Aktualisierung:
10621499.jpg
Fahrradsicherheitstraining bei der Lebenshilfe: Das Fahren mit E-Bikes will gelernt sein. Polizeihauptkommissar Manfred Kunst als Verkehrs­erzieher der Kreispolizeibehörde begleitete den Kurs.

Kreis Heinsberg. Seit zehn Jahren ist das Fahrradsicherheitstraining für Menschen mit Behinderung Teil des Lehrangebotes im Berufsbildungsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen in Heinsberg.

„Fahrradfahren ist für viele Werkstatt-Mitarbeiter häufig die einzige Möglichkeit, unabhängig mobil zu sein“, erklärt Alice Frontczak, die als Gruppenleiterin im Berufsbildungsbereich für die Verkehrserziehung verantwortlich ist. Bisher kamen beim mehrmals im Jahr stattfindenden Fahrradtraining ausschließlich konventionelle Fahrräder zum Einsatz. Doch das gestiegene Interesse an elektrounterstütztem Fahrradfahren bewegte die Kursleiter zu einem speziellen E-Bike-Angebot. Die Räder wurden der Lebenshilfe gespendet beziehungsweise von den Firmen Lekker Energie und Alliander ­kostenlos zur Verfügung gestellt.

Auch den aktuellen Kurs begleitete wieder Polizeihauptkommissar Manfred Kunst als Verkehrs­erzieher der Kreispolizeibehörde. Neben der Vermittlung der Verkehrsregeln in einfacher Sprache wurden die Teilnehmer mit motorischen und koordinatorischen Übungen in der Verkehrsunfallprävention geschult. „Beim Fahren mit E-Bikes legen wir großen Wert darauf, dass die Teilnehmer in ihrer Wahrnehmungsfähigkeit und im Gefahrenbewusstsein geschult werden“, sagt Manfred Kunst.

„Die elektrounterstützten Räder bieten deutlich mehr Komfort vor allem bei einer körperlichen Beeinträchtigung. Jedoch fordern E-Bikes auch die Fähigkeiten des Radfahrers heraus, da sie Geschwindigkeiten ähnlich wie Mofas erreichen können. Und diese höhere Geschwindigkeit wird von anderen Verkehrsteilnehmern häufig unterschätzt. Deshalb sind Helm sowie Vor- und Rücksicht nehmen ein Muss.“

Erst nach ausgiebigem Training ging es für die Kursteilnehmer auf die Straße und hinein in den regulären Verkehr: von Oberbruch bis nach Heinsberg durch die City und schließlich bis zu den Kreisverwaltungsgebäuden, wo als Überraschung eine Besichtigung der Polizeiwache auf dem Programm stand. Als Belohnung für die erfolgreiche Teilnahme gab es zum Abschluss erfrischende Getränke im Museumscafé Samocca.

Für einige Teilnehmer steht jetzt schon das nächste Sparziel fest: ein eigenes E-Bike.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert