Lebenshilfe Heinsberg: Individuelle Förderung steht im Mittelpunkt

Letzte Aktualisierung:
11423279.jpg
Gruppenleiter Ralf Weiler (r.) erläuterte dem Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Norbert Reyans, die Arbeitsweise in einer manuellen Gruppe der Werkstatt. Foto: Lebenshilfe

Kreis Heinsberg. „Viele Unternehmen in der Region arbeiten erfolgreich mit der Lebenshilfe Heinsberg zusammen. Die Werkstatt für behinderte Menschen ist soziale Begleitung und Förderung sowie berufliche Bildung für über 1100 Menschen mit Behinderung“, informierte der Leiter des Bereiches Arbeit und Technik in der Lebenshilfe-Werkstatt, Dirk Voß, die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion vor der Führung durch die Werkstatt in Oberbruch.

„Die individuelle Förderung jedes Einzelnen – unabhängig von Grad und Schwere der Behinderung – steht im Mittelpunkt unseres Werkstattkonzeptes. Wir variieren und erweitern ständig unsere Arbeitsangebote und fertigen häufig spezielle Werkzeuge oder Arbeitshilfen an, damit möglichst viele Mitarbeiter am Arbeitsprozess teilnehmen können“, erläuterte Voß weiter.

Davon konnten sich die Gäste beim Gang durch den Förderbereich, durch verschiedene Gruppen sowie die Schreinerei und die Metallverarbeitung überzeugen. Sie zeigten sich nicht nur sichtlich beeindruckt von Vielfalt und Qualität der geleisteten Arbeit in den manuellen Gruppen, sondern auch von Intensität und Umfang der Förderung von schwerstmehrfachbehinderten Mitarbeitern in den Fördergruppen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert