Leben am und im Wasser retten und schützen

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
dlrg-3-110
Beim Startsprung: Im Erkelenzer Hallenbad an der Westpromenade wurden die DLRG-Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen ausgetragen. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Bei den Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen freute sich der DLRG-Bezirk Kreis Heinsberg im Erkelenzer Hallenbad über 118 Einzelstarter und 24 Mannschaften aus den Ortsgruppen Oberbruch, Hückelhoven, Waldfeucht, Gerderath und Erkelenz.

Die Veranstaltung wurde von Ralf Weingarten aus der Ortsgruppe Oberbruch organisiert; er ist Leiter des Arbeitskreises Rettungssport im DLRG-Bezirk. Unterstützt wurde er von der Erkelenzer Ausbildungsleiterin Sandra Steinebach und Norbert Mertens von der Wegberger Ortsgruppe. Für Getränke und kleine Häppchen zwischendurch wurde von den Erkelenzer Gastgebern bestens gesorgt.

Bei Titelkämpfen der DLRG geht es teilweise anders zu als bei „normalen” Schwimmwettkämpfen. Denn neben der Schnelligkeit und der Beherrschung der Schwimmstile waren beim Hindernis- oder kombinierten Rettungsschwimmen besondere Fertigkeiten gefordert. So musste eine 40 Kilogramm schwere Puppe abgeschleppt werden. Bei den Mannschaften wurden auch Puppen-, Rettungs- und Hindernisstaffeln absolviert.

An den Start gegangen wird auch schon in jungen Jahren. Die jüngsten Altersklassen umfassten die Acht- bis Zehnjährigen, die allerdings als AK 8 und AK 10 keine Startberechtigung für die Landesmeisterschaften besitzen.

In der Altersklasse 8 siegten Eric Lipfert und Laura Michelle Jenczewski (beide aus Waldfeucht). In der AK 10 setzten sich Katharina Labza und Thomas Leinders (beide aus Oberbruch) durch. In der AK 12 errangen Dana Duwen und Jonas Rütten (beide aus Oberbruch) die ersten Plätze. In der AK 13-14 gewannen Lisa Nobis (Oberbruch) und Jens Ramakers (Waldfeucht) die Konkurrenzen. In der AK 15-16 lagen Maike Schaper (Oberbruch) und Nils Schmidt (Waldfeucht) im Endklassement vorne.

In der AK 17-18 war nur die männliche Klasse besetzt: mit Dirk Merkens (Oberbruch) auf Rang eins. In der offenen Altersklasse der Frauen freute sich Britta Welnitz (Oberbruch) über den Sieg, während in der offenen Altersklasse der Männer Manuel Jennes (Oberbruch) den ersten Platz belegte.

Bei den Mannschaftswettbewerben setzte sich Oberbruch in den weiblichen Altersklassen auf der ganzen Linie durch: in den AK 8, 10, 12, 13-14 und 15-16 sowie in der offenen Altersklasse. Bei den männlichen Mannschaften sah es etwas ausgeglichener aus. Die Altersklassen 10 und 13/14 gingen da ebenfalls an Oberbruch. Die Altersklassen 12 und die offene Altersklasse endeten mit Erfolgen für Waldfeucht, während Erkelenz den Altersklassen 15-16 sowie 17-18 den Sieg holte.

Die Sieger der offiziellen Altersklassen (ab AK 12) haben sich für die Landesmeisterschaften des DLRG-Landesverbandes Nordrhein qualifiziert, die am 16. und 17. Mai in Mönchengladbach stattfinden.

Leben am und im Wasser zu retten und zu schützen, dafür bildet die DLRG aus. Je schneller Rettungsschwimmer im Wasser sind, umso besser können sie in Not geratenen Schwimmern helfen, das zeigt, wie wichtig Rettungsschwimmen auch als Sport ist. Nicht nur in Deutschland, sondern auch europaweit und auf Weltebene gibt es Rescue-Titelkämpfe.

Die Aufgaben, welche die DLRG zu erfüllen hat, wurden von den Aktiven im Erkelenzer Hallenbad sportlich prima umgesetzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert