Erkelenz - Längst reif für die (Bohr-)Insel

Längst reif für die (Bohr-)Insel

Letzte Aktualisierung:
erk-pumpefo
Aker Wirth greift bei technischen Problemlösungen auf seine Erfahrung in Verbindung mit dem Know-how in Produktion und Fertigung zurück.

Erkelenz. Bei dem Erkelenzer Unternehmen Aker Wirth fand jetzt die 27. Winterkonferenz der NFBL Vereinigung statt. Unter der Überschrift „Aufrüstung von Bohranlagen - ein boomender Markt” trafen sich über 50 Vertreter aus der Ölbranche zum Erfahrungsaustausch.

Die NFBL besteht seit 1983 und ist eine Vereinigung von führenden norwegischen Firmen aus der Ölbranche aus den Bereichen Ölförderung, Bohrunternehmen und Bohrausrüstungsherstellern, die überwiegend in der Nordsee aktiv sind. „Dort sind in naher Zukunft umfassende Investitionen für die Aufrüstung und Überholung von Bohranlagen zu erwarten”, erläutert Frank Lengersdorf, Vertriebsleiter für Oilfield & Pumps bei Aker Wirth, die Bedeutung dieses Marktes. „Im Rahmen der Winterkonferenz konnten wir unsere Lösungen und unsere Erfahrung direkt in Verbindung mit unserem Know-how in Produktion und Fertigung präsentieren.”

Im Jahr 2010 wird Aker Wirth bereits für die Überholung und Aufrüstung der Bohrinseln „Oseberg B” und „Oseberg C” Spülpumpen und Hebewerke liefern.

Während der Konferenz wurden den Besuchern das Unternehmen, die Produktpalette und die Neuentwicklungen vorgestellt. Darüber hinaus informierte die Firma über eine neue im Bau befindliche Testanlage für Hebewerke am Standort Erkelenz. Diese Testanlage ist wichtig für den Aufrüstungsmarkt von Bohrinseln, um die Inbetriebnahmezeiten auf der Bohrinsel zu minimieren.

Ein Rundgang durch die Fertigungs- und Montagehallen und das im letzten Jahr neu eröffnete Schulungszentrum für Aker Wirth-Produkte rundete das umfangreiche Programm ab. Begleitet wurde die Veranstaltung von langjährigen Partnern des Unternehmens, die ihre Komponenten für die Aker Wirth-Produkte im Bereich Erdölausrüstung präsentierten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert