Kreis Heinsberg - Kunstverein: Drei Künstlerpaare in einer Präsentation

Kunstverein: Drei Künstlerpaare in einer Präsentation

Von: jwb
Letzte Aktualisierung:
15384649.jpg
Einige der Exponate aus der Ausstellung „An sich“ beim Kunstverein Region Heinsberg: Papierobjekt von Annette Wimmersdorf im Vordergrund sowie Enkaustik auf Plexiglas von Sybille Pattscheck (Mitte) und Siiri Spronkens „Löwenlandschaft“ (Öl auf Leinwand) im Horster Hof in Heinsberg-Unterbruch.

Kreis Heinsberg. „An sich“ lautet der Titel der nächsten Ausstellung beim Kunstverein Region Heinsberg in Unterbruch. Und zum Titel kommt eine weitere nicht alltägliche Ausstellungsvariante: Sechs Künstlerinnen und Künstler stellen gemeinsam aus. Es handelt sich um drei Künstlerpaare.

Den Besuchern der Ausstellung, die ab Sonntag läuft, werden sich die vielfältigen Aspekte und die Bandbreite der Umsetzung sinnlicher Erfahrungen in den einzelnen Werken zeigen. Unweigerlich wird der Kunstinteressent die Frage stellen, welche Bedeutung der Titel „An sich“ hat. Ist das Synonym „eigentlich“ gemeint oder doch eher „per se“, von selbst? Ist die Frage nach der „Kunst nach innen gerichtet“ oder nach der „Kunst aus sich heraus“ gemeint? Und welche Antworten geben die ausgestellten Werke darauf?

Ingrid Trantenroth-Scholz vom Kunstverein hat im Vorfeld der Ausstellung die Künstlerpaare besucht und die Möglichkeiten der gegenseitigen Beeinflussung im kreativen Prozess thematisiert. „Die Frage, inwieweit sich die Kommunikation mit dem Partner, der auch künstlerisch tätig ist, im eigenen Werk niederschlägt, konnte von den Künstlern nicht dezidiert beantwortet werden. Erklärungsversuche begannen oft mit der Formulierung ,An sich‘“, erklärte Trantenroth-Scholz.

Damit war der Titel für die Ausstellung gefunden, ergänzte sie. Ein weiterer Punkt dieser Thematik sei die Herstellung der Ausstellungsedition, die diesmal mit der Aufgabe für die teilnehmenden Künstler verbunden gewesen sei, jeweils als Paar zwei miteinander korrespondierende Werkstücke zu erstellen. Herausgekommen ist so eine besondere Edition mit insgesamt sechs Exponaten, die aber nicht als sechs Einzelstücke, sondern als drei Einheiten – von jedem Künstlerpaar eine – zu erwerben sind.

In der Ausstellung zu sehen sein werden: von ­Sybille Pattscheck aus der Serie „corona chrome nachtblau“ Enkaustikwerke auf Plexiglas und von Freddie Michael Soethout Werkstücke aus der Serie „Gesichtsröte No1“ in Glas, Silikon und Pigment; von Siiri Spronken „Löwenlandschaft“ – Öl auf Leinwand und von Thomas Junghans Skulpturen aus Bronze wie „Barabbas“; von Annette Wimmersdorf Papierobjekte wie „Peugeot-Fréres“ und von Hanns Amborst Wand- und Sockel­objekte geometrischer Verschachtelungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert