Kunsttour im Kreis Heinsberg: Bis zum 31. Januar bewerben

Letzte Aktualisierung:
11529307.jpg
Impressionen von der Kunsttour 2015: Hans und Ulrike Radermacher (links) freuten sich über Besucher, die sogar aus Aachen gekommen waren, um die neuen Werke zu bewundern. Fotos (2): Anna Petra Thomas Foto: Anna Petra Thomas
11529325.jpg
Impressionen von der Kunsttour 2015: Flugsaurierknochen waren die Idee hinter den vier Gips-Plastiken von Hans Georg Fabry. In ihrer Mittellinie sind alle vier mit Blattgold verziert. Foto: Anna Petra Thomas

Kreis Heinsberg. Die Vorbereitungen für die 15. Auflage der Kunsttour gehen in ihre heiße Phase. Für das Team vom Heinsberger Tourist-Service (HTS), das die kulturelle Großveranstaltung mit vielen Schauplätzen quer durch das Kreisgebiet federführend organisiert, bedeutet das, erhöhten Einsatz zeigen – für die Kunstschaffenden auch.

Seit 1. Januar können sie sich um einen Platz bei der Kunsttour bewerben: Der Tag der offenen Ateliers und Galerien in der Freizeit-Region Heinsberg steht am Sonntag, 1. Mai, auf dem Terminkalender.

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren beansprucht circa sechs Wochen: Den ganzen Januar über steht das Bewerbungsformular im Internet unter www.kunsttour-hs.de bereit. Abgefragt werden unter anderem Informationen zur Vita, zu Arbeitsschwerpunkten, Ausstellungstätigkeiten und Auszeichnungen. Wichtig ist laut HTS: Wer in die engere Auswahl als Teilnehmer der Kunsttour kommen will, sollte aussagekräftige Fotos hinterlegen.

Bildmaterial kann direkt auf der Seite hochgeladen werden. Wer noch keine Erfahrung mit der Bewerbung hat, kann sich an den Teilnehmerporträts der Vorjahre orientieren. Nach Abschluss der Eingaben erhält jeder Teilnehmer eine Eingangsbestätigung. Verbindlicher Bewerbungsschluss ist am 31. Januar. Nach dieser Frist wird eine Expertenjury die eingereichten Arbeiten genau prüfen. In diesem Jahr übernehmen diese Aufgabe: Birgit König, Künstlerin aus Aachen, Trägerin des Marlies-Seeliger-Crumbiegel-Preises 2014; Dr. Renate Goldmann, Direktorin von Leopold-Hoesch-Museum und Papiermuseum, Düren; Karl-Heinz Jeiter, Leiter der Gestaltungswerkstatt im Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen.

Mitte/Ende Februar sollen die Ergebnisse der Prüfung mitgeteilt werden. „Erfahrungsgemäß bemessen die Juroren insbesondere den künstlerischen Anspruch sehr hoch“, erklärte der HTS. Neben gutem Bildmaterial sollten möglichst vollständige Informationen vorliegen. Auch eigene Homepages der Bewerber würden oft herangezogen, um sich Eindrücke zu verschaffen.

Die Sponsoren – Kreissparkassen-Kunststiftung und NEW/West – haben erneut ihre Unterstützung zugesagt, und die Angebote für die Marketing­maßnahmen liegen auf dem Tisch. Als Medienpartner wird der Zeitungsverlag Aachen mit seinen Lokalausgaben Heinsberger Zeitung, Heinsberger Nachrichten und Geilenkirchener Zeitung auch in diesem Jahr die Kunsttour begleiten. Der HTS hofft wie in den Vorjahren auf eine rege Teilnahme sowohl bekannter Gesichter wie auch neuer Künstlerinnen und Künstler sowie von Kunstvereinen und Galerien.

Informationen zur Kunsttour gibt es beim Heinsberger Tourist-Service unter Telefon 02452/131415 oder unter www.kunsttour-hs.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert