Kunstradfahrer aus Hovenwerden beim Deutschland-Pokal

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz-Hoven. Zum Internationalen Deutschland-Pokal im 4er- und 6er-Kunstfahren war der Radsportverein Viktoria Hoven mit einem großen Aufgebot ins hessische Hungen bei Gießen angereist. Fünf Hovener Teams hatten sich bei den Landesmeisterschaften für den Deutschland-Pokal qualifizieren können.

Die Sportler aus der Erka-Stadt stellten damit den teilnehmerstärksten Verein in Hungen. Für die Kunstradsportler ist der Deutschland-Pokal die wichtigste Meisterschaft nach der „Deutschen”. Dass nicht nur Masse, sondern auch Klasse das Kunstfahren bei Viktoria Hoven seit Jahren bestimmt, stellten die Sportlerinnen und Sportler auch in Hungen wieder eindrucksvoll unter Beweis: Als bei der Siegerehrung am späten Abend gleich drei Hovener Teams ausgezeichnet wurden, hatte Viktoria-Vorsitzender Friedbert Laufs mit seinem Trainerstab allen Grund zur Freude. Im 4er-Kunstfahren der Männer standen gleich zwei Mannschaften auf dem Treppchen: Hoven I mit Markus Consoir, Christof Wolter, Tobias und Jendrik Laufs errangen mit ausgefahrenen 141,83 Punkten den zweiten Platz.

Doch trotz des Vizetitels fiel die Freude etwas verhaltener aus, war man doch als Favorit an den Start gegangen. Obwohl die sehr schwierigen Übungsteile, die von keinem anderen Team auf dieser Meisterschaft gefahren wurden, zum ersten Male gut liefen, zeigte die Mannschaft doch an einigen Stellen Nerven und damit Unsicherheiten, die einen recht großen Punktabzug nach sich zogen.

Dagegen war die Freude bei dem zweiten Hovener 4er-Team mit Alexander Kosa, Peter Schroer, Jan Batalia und Fabian Schnitzler umso größer. Vom 4. Schwierigkeitsrang gestartet, konnte sie doch mit ausgefahrenen 139,32 Punkten die Mannschaft aus Denkendorf hinter sich lassen. Ganz oben auf dem Siegertreppchen, eingerahmt von Hovener Sportlern, stand an diesem Tag der Radsportverein Niedersachsen Schwanewede. Einen weiteren zweiten Platz errang der Radsportverein Viktoria Hoven im 6er-Kunstfahren. Hier war wiederum die 1. Mannschaft erfolgreich mit Oliver Klosa, Sebastian Schnitzler, Jendrik und Tobias Laufs, Markus Consoir und Christof Wolter.

Ausdrucksstarke Kür

Ihre sehr sichere und ausdrucksstarke Kür wurde mit 164,38 Punkten belohnt. Pokalsieger wurde hier der RSV Steinhöring, der die Hovener Kür noch toppen konnte und mit 179,37 Punkten für eine seine eindrucksvolle Kür belohnt wurde. Bei der zweiten Hovener 6er-Mannschaft lief es an diesem Tag weniger rund: Jan und Jonas Batalia, Jördes Kos, Alexander Klosa, Fabian Schnitzler und Peter Schroer belegten nur Rang 9. Das Hovener Frauenteam mit Ramona Sowa, Pia Cremer, Hannah und Eva Laufs errangen im 4er-Kunstfahren schließlich bei einem großen Teilnehmerfeld Rang 5. Im Ausscheidungsfahren hatten sie am Morgen noch mit 188,5 Punkten eine ganz hervorragende Kür gezeigt, die nahe an ihre Bestleistung herankam. Im Endwettkamf schlichen sich jedoch einige kleinere Unregelmäßigkeiten ein, so dass sie sich schließlich mit 156,44 Punkten begnügen mussten.

Die Hovener Kunstradsportler konnten sich in Hungen nicht nur über gute Platzierungen freuen, sondern alle fünf Teams konnten sich für die Deutschen Meisterschaften im Kunstradsport qualifizieren. Weit zu fahren brauchen die Hovener in diesem Jahr nicht, denn die „Deutsche” findet in 14 Tagen in Kamp-Lintfort statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert