Kreis Heinsberg - Kunst kann auf vielfache Weise erlebt werden

Kunst kann auf vielfache Weise erlebt werden

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. An einem Tag im Jahr ist die Kunst in der Freizeit-Region Heinsberg so allgegenwärtig, „dass man sie beinahe schmecken und riechen kann“, so der Heinsberger Tourist-Service (HTS). 48 Galerien, Ateliers und Kunsttreffs – über das Kreisgebiet verteilt – locken bei der Kunsttour 2016 zu einem Besuch.

Werke und Herangehensweisen sind dabei auch in diesem Jahr so vielseitig wie die teilnehmenden Künstler selbst.

Egal ob klassische Malerei, Collagen und Skulpturen, Seidenmalerei oder Glaskunst: Die Techniken sind fast so zahlreich wie die Ausdrucksweisen, wie Duktus und Farbgebung. Am Sonntag, 1. Mai, sind die Ateliers und Ausstellungen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. An vielen Stationen werden die Werke auch bereits am Samstag gezeigt.

34 Ateliers und 14 Ausstellungen

„Die Kunsttour trägt ihren Namen auch in diesem Jahr wieder völlig zu recht. Einfach nur eine Ausstellung zu besuchen, das machen die wenigsten. Wir empfehlen: Machen Sie aus dem Tag eine Tour. Erleben Sie Kunst auf vielfache Weise!“

Dies erklärte Patricia Thiel, Geschäftsführerin vom HTS, der die Kunsttour koordiniert. In vielen Orten werden Kunstschaffende ihre Arbeiten präsentieren. Ein begleitender Informationsflyer hält die Adressen von insgesamt 34 Ateliers und 14 Ausstellungen bereit und vereint sie übersichtlich auf einer Karte. So lassen sich die Kunstbesuche bequem als Routen für den Radausflug oder den Stadtspaziergang planen.

Auch in diesem Jahr ist die Bandbreite künstlerischer Ausdrucksformen enorm groß. Neben den klassischen Disziplinen der Malerei und Zeichnung sind verschiedene Drucktechniken, Skulpturen, Plastiken und Installationen sowie fotografische und textile Arbeiten zu sehen. Bei der 15. Kunsttour auch stark vertreten ist die Glaskunst mit Arbeiten von Sabine Lintzen im niederländischen Grenzort Sittard (auch auf dem Fußweg von Millen zu erreichen), Harry Smeets in Gangelt sowie Detlef Tanz und Martina Zilles in Wegberg-Tüschenbroich.

Zulassung von einer Jury

Wie in jedem Jahr mussten sich Künstler für die Teilnahme an der Kunsttour bewerben. Ihre eingereichten Arbeiten wurden von einer unabhängigen Jury geprüft und erst dann zur Tour zugelassen.

Auch in diesem Jahr koordiniert der HTS federführend die Vorbereitungen der Tour mit Künstlern und Verbänden. Für den finanziellen Rahmen sorgen die Sponsoren. In diesem Jahr helfen wieder Kreissparkassen-Kunststiftung, NEW/West sowie Minkenberg Medien und als offizieller Medienpartner der Zeitungsverlag Aachen, die Kunsttour umzusetzen.

Der Flyer mit Übersichtskarte und Kurzinfos zu den Stationen ist in den Filialen der Kreissparkasse, in den Kundencentern der NEW/West, in den Rathäusern sowie imBürger-Service-Center der Kreisverwaltung erhältlich.

Gemeinsames Marketingprojekt

Damit sich die überregionale Strahlkraft der Kunsttour weiter verbessert, engagiert sich der HTS in einem gemeinsamen Marketingprojekt für besondere Kunstveranstaltungen in der Region Aachen. Beim Projekt „Auf zur Kunst! Routen in der Region Aachen“ werben außer dem HTS Veranstalter von Kunstevents aus Aachen, Stolberg, Kreis und Stadt Düren, Schleiden, Kronenburg, Mechernich-Lessenich sowie Wassenberg (Kunst- und Kulturtag) und Wegberg (Kunst-Offensive) in einer Broschüre für die Events. Das Projekt wird von der regionalen Kulturpolitik gefördert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert