Kunst auf ziemlich hohem Niveau

Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven. Über hundert Skulpturen, Plastiken, Objekte, Installationen aus Stahl, Beton, Holz, Ton und anderen Materialien (vom drei Meter hohen Mann in Gold bis zur Kleinplastik) erwarten die Besucher auf der „Abraum-Art”, der Skulpturenausstellung auf der Millicher Halde, im Volksmund „schlafende Schöne” genannt, am kommenden Sonntag, 23. August.

Veranstalter dieser „Kunstausstellung auf hohem Niveau”, wie man dieses Ereignis mehrdeutig nennen kann, ist der Kunstverein Canthe, dessen Vorsitzender Dr. Hans Latour seit über einem Jahr mit den Vorbereitungen zu dieser Ausstellung beschäftigt ist.

Nach einstimmenden Klängen der Gongs von Professor Maul wird der Schirmherr Bürgermeister Bernd Jansen um 10 Uhr die Ausstellung eröffnen, in welche dann Kunstsammler und -kenner Helmut Neußer einführt. Er wird unter anderem über die Skulptur als älteste Kunstform der Menschheit sprechen. Auf dem weitläufigen Gelände der ehemaligen Abraumhalde werden die Kunstwerke in unberührter Natur wohl eine besondere Wirkung entfalten. Und von 14 bis 16 wird die bekannte Bigband Nütheim-Schleckheim (deren Musik kann man unter bigband-aachen.de hören) konzertieren.

Neben der Kunst ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, so dass einem Ausflug über die 350 Stufen der „Himmelstreppe” nichts mehr im Wege steht. Wer sich diese sportliche Herausforderung nicht zutraut, kann vom Ortsausgang Millich aus zu Fuß auf die Halde gehen oder den Shuttle-Service in Anspruch nehmen, der am Fuß der Treppe stationiert ist. Weil am Sonntag in unmittelbarer Nachbarschaft der Halde noch zwei andere Veranstaltungen stattfinden, hat die Stadt für eine eigene Streckenführung zu Parkplätzen gesorgt.

Apropos Stadt: Eine besondere Hilfe bei den Vorbereitungen für die Ausstellung war der Bauhof mit seinen Mitarbeitern. Schließlich ist auf der Halde außer Natur und dem Aussichtsturm nichts vorhanden. Alles musste herbeigeschafft werden: Wasser, Strom, Tische und Bänke, das Equipment der Gastronomie, Sonnenschirme (die hoffentlich nicht zu Regenschirmen umfunktioniert werden müssen), Dixie-Klos, ein Bühnenwagen und nicht zuletzt die Kunstwerke.

Am Ausstellungstag wird die Funkbereitschaft Hückelhoven e.V. bei der Bewältigung des Verkehrsaufkommens helfen. Dass ein solches Unternehmen nicht ohne die Unterstützung von Sponsoren möglich ist, versteht sich von selber. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert