Kreis Heinsberg - Kontrollaktion: 337 Fahrzeuge zu schnell unterwegs

Kontrollaktion: 337 Fahrzeuge zu schnell unterwegs

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. „Raser stoppen und Einbrecher erkennen!“

Im Rahmen dieses Sicherheitskonzeptes standen bei der Kreispolizeibehörde Heinsberg am Mittwoch wieder verstärkte Kontrollaktionen an – mit dem Schwerpunkt diesmal im Stadtgebiet Heinsberg. Auch zwei Polizisten aus den Niederlanden und einer aus Belgien sowie Beamte aus Aachen, Euskirchen und Düren sowie von der ­Autobahnpolizei waren bei diesem Einsatz dabei.

Am Donnerstag ist das Tempo von insgesamt 3200 Fahrzeugen gemessen worden. Dabei wurden 337 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. 325 Verwarnungsgelder waren fällig, zwölf Ordnungswidrigkeitenanzeigen wurden erstattet.

Außerdem wurden zwölf Vorfahrtverstöße geahndet. Gegen die Gurtpflicht verstießen 27 Personen. Wegen Handynutzung am Steuer werden elf Personen eine Anzeige erhalten. Ein Verkehrsteilnehmer war unter Einwirkung von Betäubungsmitteln unterwegs. Zwei Fahrzeuge waren überladen; die Fahrer werden deshalb ein Bußgeld zahlen müssen.

Es gab an diesem Tag noch mehr Kontrollen: Auch das Kreisordnungsamt nahm in Abstimmung mit der Polizei Geschwindigkeitsmessungen im Stadtgebiet Heinsberg vor.

Mit den Personenüberprüfungen will die Polizei im Rahmen der Strategie „Mobile Täter im Visier“ mögliche Einbrecher zu erkennen und ihre Reisewege aufdecken.

Die Polizei kündigte für die kommenden Wochen weitere Einsätze dieser Art an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert