Hückelhoven - Konjunkturpaket ist in Hückelhoven angekommen

Konjunkturpaket ist in Hückelhoven angekommen

Von: Norbert F. Schuldei
Letzte Aktualisierung:
hück-förderschule-bu
Mit der Sanierung des Kerngebäudes der Peter-Jordan-Schule In der Schlee wird noch in diesem Jahr begonnen. Es ist auch nötig. Foto: N. Schuldei

Hückelhoven. Es sind doch nicht nur abstrakte Zahlen, die da durch die Nachrichten geistern, wenn von einem milliardenschweren Konjunkturpaket die Rede ist: In Hückelhoven ist dieses von der Bundesregierung zur Linderung der Krise geschnürte Paket als Päckchen jetzt angekommen.

„Wir haben 2.460.609 Euro als so genannte Bildungspauschale zur Verfügung gestellt bekommen”, freut sich Helmut Holländer, der nicht nur Erster Beigeordneter der Stadt, sondern als Kämmerer auch für den Haushalt verantwortlich ist.

Natürlich kann er mit dem Geld, das er in seinem Etat nicht vorgesehen hatte, nicht machen, was er will - er muss es im weitesten Sinne in „Bildung” stecken. „Wir werden die fast zweieinhalb Millionen in vollem Umfang in die Sanierung und Erweiterung der Peter-Jordan-Schule In der Schlee stecken”, sagt er. Geplant war die Maßnahme ohnehin - allerdings erst für das Jahr 2011. „Wir ziehen das jetzt vor und haben es völlig neu überplant”, sagt Holländer.

Man werde größer bauen, weil in den zuständigen Ausschüssen schon beschlossen worden ist, dass man eine Tagesgruppe in die Förderschule eingliedern will. Bisher, so der Kämmerer, seien in der mittelfristigen Finanzplanung rund zwei Millionen Euro für die Instandsetzung der Schule vorgesehen gewesen.

„Jetzt rechnen wir mit 3,7 Millionen Euro Gesamtkosten.” Mehr Zuschüsse als das Geld, das im Konjunkturpaket als Päckchen angekommen ist, gibt´s nicht. Also muss die Stadt aus eigenen Mitteln noch einmal rund 1,3 Millionen Euro drauflegen. Aber das kennt man ja aus dem ehrgeizigen Schulprogramm, das sich die Nicht-mehr-Zechenstadt selbst auferlegt hat: Man redet nicht nur über den „Rohstoff Bildung”, man steckt auch Geld rein, damit man ihn eines Tages fördern und davon profitieren kann.

„Das Konzept für den Umbau ist heute Morgen fertig geworden”, sagte Holländer am Freitag. Noch in diesem Jahr werde man rund 450000 Euro aus dem Päckchen „Bildungspauschale” abrufen. Im Herbst können die Handwerker loslegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert