„Klangmomente“ begeistern die Zuhörer

Von: utz
Letzte Aktualisierung:
11140358.jpg
Für einen guten Zweck: Wunderschöne „Klangmomente“ gab es mit dem Kammerchor Altodijo in der Heinsberger Christuskirche. Foto: Utz Schäzle

Kreis Heinsberg. Der Kammerchor Altodijo lockte mit seinem Benefizkonzert zahlreiche Musikliebhaber in die Heinsberger Christus­kirche. Pfarrer Sebastian Walde, der die Schirmherrschaft für das Benefizkonzert übernommen hatte, begrüßte die Konzertbesucher.

Er bat, mit großem Dank an die Künstler, mit offenem Herzen die Multiple-Sklerose-Selbsthilfegruppe zu unterstützen, denn sie leiste im Kreis Heinsberg hervorragende Arbeit. Wolfgang Dieder, Bürgermeister der Stadt Heinsberg und Schirmherr der MS-Gruppe, betonte in seiner Rede, dass persönliches Engagement in der heutigen Zeit besonders lobenswert sei. Die Ursachen für die unheilbare Krankheit Multiple Sklerose seien noch nicht vollständig erforscht, umso löblicher sei es, was die Selbsthilfegruppe mit innovativen Vorhaben zugunsten der Erkrankten leiste.

Unter dem Motto „Klangmomente“ stellte sich der Kammerchor Altodijo, unter der Leitung von Johannes Fell, in den Dienst der guten Sache. Mit einer eindrucksvollen Demonstration chorischer Farbenpracht und mit bester A-cappella-Kultur, in welcher sowohl Intonation als auch dynamische Feinheiten gut aufeinander abgestimmt waren, wurde das umfangreiche Programm gestaltet; die hervorragende Klavierbegleitung übernahm Thomas Hansen.

Mit einem Liebeslied aus der Renaissance „Bonjour Mon Coeur“ von Orlando di Lasso, das von Anfang bis zum Ende nur aus Schmeicheleien besteht, wurde der Konzertabend eröffnet. Der Titel „Come In And Stay A While“ bedeutete eine Aufforderung, die Hektik des Alltages zu vergessen. Rossinis Katzenduett (Duetto buffo di due gatti) gehört zu den Sternstunden der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Katze. Von Thomas Hansen am Piano begleitet, sangen die beiden Sopranistinnen Severine Joordens-Steijnen und Anna Fell dieses klassische Duett mit klarer und „gut trainierter“ Stimme.

Mit modernen Songs wie „Bridge Over Troubled Water“, „May It Be“, „Weep Oh Mine Eyes“, oder „You´ll BeIn My Heart“ zeigte der Kammerchor seine vielfältigen, gesanglich facettenreichen Möglichkeiten. Zum klassischen Repertoire gehören die Kompositionen „Cum Sancto Spirito“ aus Rossinis „Petit Messe Solennelle“ und „Waldesnacht“ von Johannes Brahms, die mit hohem künstlerischen Einsatz gesungen wurden. „And So It Goes“ bot ein herrliches Sopransolo von Severine Joordens-Steijnen. Mit sauberen Stimmen und viel Gefühl erfüllten die Sängerinnen und Sänger mit der „Bohemian Rhapsodie“ den Kirchenraum.

Damit endete das abwechslungsreiche Konzertprogramm, das einen großen Bogen über die internationale und epochale Gesangsliteratur spannte und das die Zuhörer restlos begeisterte.

Pfarrer Sebastian Walde bedankte sich bei allen, die zum Erfolg dieses Benefizkonzertes beigetragen hatten, bei den Organisatoren und beim Kammerchor Alto­dijo für die Gestaltung der wunderschönen „Klangmomente“ in der Heinsberger Christuskirche.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert