Erkelenz-Schwanenberg - Kindergarten rüstet sich für die Zukunft

Kindergarten rüstet sich für die Zukunft

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:
Blicken  zuversichtlich in die
Blicken zuversichtlich in die Zukunft: Kindergartenleiterin Annette Leß, Statiker Sepp Jäger, Architekt Franz Peter Hansen, Pfarrer Robin Banerjee und die stellvertretende Bürgermeisterin Astrid Wolters - unterstützt von zwei Mitgliedern des Presbyteriums und Finanzkirchmeisterin Gisela Neßler - beim ersten Spatenstich für den An- und Umbau der evangelischen Kindertagesstätte Schwanenberg für Kinder unter drei Jahren. Foto: Baltes

Erkelenz-Schwanenberg. Gut gelaunt und voller Freude traf man sich in der Baugrube, denn es stehen große Veränderungen an: Die evangelische Kindertagesstätte Schwanenberg rüstet sich für die Zukunft.

Die Kinderbetreuung ist zur Zeit in aller Munde. In Schwanenberg nimmt man gleich auch die Hände, den Kopf und das Herz dazu: Mit dem ersten Spatenstich zum U3-An- und Umbau des Kindergartens wurde rechtzeitig zum Sommeranfang ein sichtbares ­äußeres Zeichen gesetzt.

Die Planungen und Vorbereitungen laufen schon zwei Jahre. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Kindergärten ab 2013 auch Kinder unter drei Jahren aufnehmen und betreuen können müssen. Um die entsprechenden baulichen und organisatorischen Voraussetzungen zu schaffen, stellen Bund und Land Zuschüsse zur Verfügung.

Vor einem Jahr wurde über die Stadt Erkelenz ein komplett fertiger Bau- und Finanzierungsantrag an das Land NRW für insgesamt 18 U3-Kindergartenplätze gestellt. Dieser Antrag und die Zuschüsse sind in diesen Tagen genehmigt worden.

Und weil die Stadt während des Wartens auf die Genehmigung die benötigten Bauzeichnungen angefertigt und alle Angebote eingeholt hat, kann sie jetzt schon mit dem Bau beginnen und weiß auch ziemlich genau, was auf die Gemeinde zukommt: Ein Bauvorhaben von etwa 455 000 Euro, das mit 316 000 Euro bezuschusst wird. Im Eigenanteil der evangelischen Kirchengemeinde Schwanenberg fehlen zur Zeit noch etwa 50 000 Euro. Pfarrer Robin Banerjee ist zuversichtlich, diesen Betrag mit der Gemeinde für die Gemeinde aufbringen zu können und verweist auf etliche bereits geplante Aktionen wie Adventskalender, Gospelgottesdienst und Aktionen des Kindergartens. „Wir sind hier ein gutes Team” sagt er, „da macht Arbeiten Spaß. Die Väter unserer Kindergartenkinder packen kräftig mit an und die Handwerker des Ortes werden bei der Vergabe der Aufträge natürlich berücksichtigt.” Auch das Presbyterium freut sich über die gute Zusammenarbeit untereinander, aber auch mit der Stadt Erkelenz und der Architektengemeinschaft Jäger/Hansen.

Annette Leß, die Leiterin des Kindergartens, steht mit ihrem Team vor der Herausforderung, während der etwa zehnmonatigen Bauzeit den Betrieb und die pädagogische Betreuung der Kinder aufrecht zu erhalten. Sie bleibt gelassen. Immerhin ist das nach dem Ursprungsbau von 1962 und dem Um- und Anbau 1994 die dritte Baustelle im Gemäuer.

Im nächsten Jahr wird der Kindergarten Schwanenberg 50 Jahre alt und ist auf dem Weg in die Zukunft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert