Kinder und Jugendliche „schickt der Himmel”

Von: dn
Letzte Aktualisierung:
banner-fo
Kinder und Jugendliche wollen sich sozial, ökologisch und interkulturell engagieren. Mit einem Banner an der Lövenicher Kirche machen sie auf die 72-Stunden-Aktion „Uns schickt der Himmel” aufmerksam. Foto: Dahmen

Kreis Heinsberg. Mit einem imposanten Banner von zwei mal sechs Metern Größe, zwischen zwei alten Linden an der Katholischen Pfarrkirche in Erkelenz-Lövenich aufgezogen, machen der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Christliche Arbeiter-Jugend (CAJ) auf eine ungewöhnliche Sozialaktion aufmerksam, die im Mai in sieben Bundesländern und 14 Bistümern stattfindet und in Nordrhein-Westfalen vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration gefördert wird.

In 14 Bistümer in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Hessen, Saarland und Thüringen werden zwischen den 7. und 10.Mai Kinder und Jugendliche aktiv sein. „72 Stunden - Uns schickt der Himmel!” lautet der Titel der Aktion, die im Kreis Heinsberg unter der Schirmherrschaft von Landrat Stephan Pusch steht.

Während die Jugendlichen sich in Lövenich mit dem Banner beschäftigten, erklärten Reiner Lövenich, der Jugendbeauftragte für die Region Heinsberg, und Margrit Hils vom Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum im Kreis Heinsberg, dass sich für diese Aktion in der Region Heinsberg 40 Gruppen mit 865 Teilnehmern angemeldet haben.

Zum Vergleich: 2003 waren bei einer vergleichbaren Aktion etwas mehr als 400 Teilnehmer dabei. Zwischen Immerath und Süsterseel und zwischen Rickelrath und Übach bereiten sich die Jugendliche darauf vor, sich 72Stunden lang sozial, ökologisch und interkulturell zu engagieren.

Fünf Gruppen kommen aus dem Erkelenzer Raum, so wurde in Lövenich berichtet. Das St.-Servatius-Team aus Kückhoven will sich um das Gelände am Pfarrhaus kümmern. Die Messdiener aus Golkrath starten eine Säuberungsaktion im Ort. Die Pfarrjugend von St.Michael aus Granterath will eine Verkehrszählung an der vom Schwerverkehr stark belasteten B 57 vornehmen und hat dazu bereits ein passendes Lied geschrieben: „Schlaflos in Granterath”.

Der Stamm der St. Georg-Pfadfinder aus Immerath malt Blumenbilder und klebt sie zur Verschönerung auf die Fenster der unbewohnten Häuser im Ort. Die Katholische Landjugend Erkelenz macht es hingegen spannend. Sie hatte noch keine eigene Idee und gehört somit zu den so genannten Get-it-Gruppen, die bei der Auftaktveranstaltung am 7. Mai um 18 Uhr im Bürgertreff Waldfeucht ein Überraschungspaket erhalten werden.

Die 72-Stunden-Aktion stellt die Bundesministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, Dr.Ursula von der Leyen, in ihrem Grußwort als hervorragendes Beispiel dafür hin, was junge Menschen in der Gruppe erreichen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert