Kinder erhalten eine gute Dosis Mut für die Zukunft

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
7949294.jpg
Diese vier Mädchen wuchsen in der Woche des Mutes über sich hinaus. Repro: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. „Mut tut gut“, hieß es eine Woche lang in der Gemeinde Gangelt für alle Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. Die Kindertagesstätten und Grundschulen Gangelts hatten im Rahmen einer gemeinsamen Aktion die „Woche des Mutes“ ausgerufen.

Die beteiligten Schulen, darunter die Nikolaus-Schule Breberen, die Schule der Begegnung Birgden, die Kindertagesstätten Familienzentren Lindenbaum Breberen, St. Urbanus Birgden, St. Nikolaus Gangelt, Villa Kunterbunt Stahe, Regenbogen Schierwaldenrath und „KinderReich“ Gangelt stehen in regelmäßigem Austausch miteinander, um die Übergänge für die ihnen anvertrauten Kinder fließend zu gestalten.

Erklärtes Ziel ist es, die Sozialkompetenz zu stärken. Um einzelne Aspekte in den Fokus zu nehmen, haben sich die acht Einrichtungen bereits Anfang vergangenen Jahres darauf verständigt, die Werte der eigenen Erziehung unter dem Motto „Wir machen Kinder stark“ in besonderen Aktionswochen aufzuzeigen. So gab vor rund einem Jahr bereits die „Woche der Freundlichkeit“ – diesmal wurde mit der „Woche des Mutes“ ein anderer Schwerpunkt in den Mittelpunkt gerückt.

In der „Mutwoche“ ging es darum, sich etwas zuzutrauen, durchzuhalten, Stärken zu zeigen und nach einer Selbsteinschätzung an Schwächen zu arbeiten.

Mutbändchen

Sichtbare Zeichen der gemeinsamen Aktion der Gangelter Schulen und Kindergärten waren einheitliche Banner und die „Mutbändchen“ mit der Aufschrift „Mut tut gut“, die alle Beteiligten trugen.

Die Umsetzung des gemeinsamen Themas wurde in den Einrichtungen oft mittels Bilderbuchbetrachtungen, Spielen, Liedern oder dem Erzählen sowie Vorspielen von Abenteuergeschichten verwirklicht.

Es gab aber auch zahlreiche besondere Aktivitäten: Auf Tuchfühlung mit Schlangen gingen die Kinder in der Villa Kunterbunt in Stahe oder im Lindenbaum in Breberen. In der Birgdener Tageseinrichtung absolvierten die Kinder eine Mutprobe im „Mut-Parcours“,. Den absolvierten auch die Kinder der Nikolaus-Schule Breberen. Dort konnten die Kinder an vielen Bewegungsstationen ihren Mut erproben und Ängste überwinden. Viele Ängste konnten so überwunden und gemeinsam schwierige Aufgaben gemeistert werden.

Die Breberener Lindenbaum-Kinder bewiesen zudem Mut, indem sie sich mit Taschenlampen bewaffnet den Weg durch einen dunklen Raum bahnten. In der Birgdener Grundschule erfuhren die Kinder in Rollenspielen, dass eine ganze Menge Mut dazu gehört, die eigene Meinung deutlich zu sagen und sich nicht hinter der Meinungen anderer zu verstecken.

Jeden Tag formulierten die Grundschulkinder einen Merksatz, den sie zukünftig beherzigen wollen. Die gleichen Gedanken verfolgten auch die Viertklässler der Nikolaus-Schule Breberen im Rahmen der Nikotin-Prävention. Für sie ist nun klar: Es ist mutig und cool, „Nein“ zum Rauchen zu sagen.

Schließlich gab es noch eine gemeinsame Aktion der Kindertagesstätte „KinderReich“ Gangelt und der Erstklässler der Nikolaus-Schule Breberen: Im Rahmen eines Bauernhofbesuches konnten die Kinder ihren Mut an drei Stationen unter Beweis stellen. So musste zunächst ein über 40 Meter langer Treibgang entlang der Rinder überwunden werden, ehe die Kinder das Hühnerhaus besichtigen konnten. Die ganz Mutigen durften sogar ein Ei aus dem Stall holen. Zum Erreichen der dritten Station mussten die Kindergarten- und Grundschulkinder auf den Heuschober des Bauernhofes klettern, auf dem ein Parcours zu bewältigen war.

Die „Woche des Mutes“ sorgte im Rahmen des gemeinsamen Ziels „Wir machen Kinder stark“ in den beiden Grundschulen und den sechs Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Gangelt für eine Stärkung der Kinder. Voller Vorfreude blicken die Kinder, Erzieherinnen und Lehrerinnen bereits auf die nächsten Wochen, die sich mit den Themen Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit befassen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert