Heinsberg - Kinder auf dem Weg der Trauer begleiten

Kinder auf dem Weg der Trauer begleiten

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
hs-windvogel-fo
Der „Windvogel” hat seinen Raum im Krankenhaus Heinsberg bezogen. Heinz -Gerd Schröders, Geschäftsführer des Krankenhauses, hieß die Gruppe willkommen. Von links: Sina und ihre Mutter Heike Stegemann, Ruth Severins und Ingrid Bremer. Foto: defi

Heinsberg. Abschied nehmen für immer ist eine der Erfahrungen im Leben eines Menschen, die besonders schmerzhaft sind. Wenn diese Erfahrung Kinder machen, zeigt sich das Leben von seiner ganz besonders traurigen Seite. Damit vielleicht irgendwann mal wieder die Sonne scheint, dafür engagieren sich die Mitarbeiter von „Windvogel”.

Im Heinsberger Krankenhaus hat „Windvogel” nun einen Raum bekommen, in dem sich die Gruppe für Kinder, die um einen nahen Angehörigen trauern, treffen kann. Gemeindereferentin Ingrid Bremer begleitet diese Gruppe. Ruth Severins ist die psychologische Betreuerin.

Die Gruppe ist offen für alle Kinder im Kreis Heinsberg, die einen Angehörigen verloren haben.

Das erste Treffen der „Windvogel”-Gruppe findet am Donnerstag, 28. Oktober, von 15.30 Uhr bis 17 Uhr, im Gruppenraum des Krankenhauses Heinsberg statt. Danach sind regelmäßige Treffen geplant.

Ansprechpartner des „Windvogel” sind Ingrid Bremer, 02434/925845 oder 0177/6525049 und Ruth Severins, 02456/1058.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert