Heinsberg-Karken - Karkener fürchten Grundwasser

Karkener fürchten Grundwasser

Von: wo
Letzte Aktualisierung:
Die Vorstandsmitglieder des CD
Die Vorstandsmitglieder des CDU-Ortsverbandes informierten sich mit Ortsvorsteher Jo Reiners und ihrem Vorsitzenden Elmar Jöris (vorne, von links) am Steilwehr zwischen Karken und Ophoven. Foto: Wolters

Heinsberg-Karken. Vor etwa 15 Jahren sei die Renaturierung der Rur schon einmal ein großes Thema gewesen, erinnert sich Karkens Ortsvorsteher Jo Reiners. Die Umsetzung der Rückführung des Flusses in sein ursprüngliches Flussbett sei allerdings damals auf großen Protest in der Bürgerschaft gestoßen.

„Jetzt ist das Thema wieder aktuell”, sagt er. So sei zum Beispiel geplant, die Steilwehre, die sich in der Nähe der Wurmmündung bei Kempen und am Fußgängerübergang zwischen Karken und Ophoven befinden, zu beseitigen.

Grundlage für diese Maßnahme sei die EU-Wasserrahmenrichtlinie, deren Ziel eine naturnahe Entwicklung aller Fließgewässer ist. Wenn die Renaturierung, das heißt die Rückführung des Flusses in sein ursprüngliches Flussbett, durchgeführt werde, steige jedoch das Grundwasser, wovon ein Viertel der Fläche von Karken aufgrund der Muldenlage des Ortes betroffen sei, befürchten die Mitglieder des Karkener CDU-Ortsverbandes. Sie laden daher am kommenden Montag, 6. Juni, um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die Bürgerhalle Am Woom ein.

Drei Referenten vom Wasserverband Eifel-Rur (WVER) werden dabei die aktuellen Planungen vorstellen: Robert Steegmans, Gewässerreferent des WVER, Franz-Josef Hoffmann, Unternehmensbereichsleiter Gewässer, und Erfried Lorenz, Gebietsingenieur im Gewässerbereich, informieren über die Aktivitäten des Wasserverbands in Bezug auf Renaturierung und Durchlässigkeitsmaßnahmen, aber auch in Bezug auf Hochwasserschutzmaßnahmen. Nach ihren Vorträgen stehen sie zu einer Diskussion zu diesem Themenkomplex zur Verfügung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert