Kreis Heinsberg - Jury beeindruckt von Projekten für Starke Kids

Jury beeindruckt von Projekten für Starke Kids

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Als Aktion der AOK Rheinland/Hamburg und des von ihr initiierten Starke-Kids-Netzwerkes, in dem auch der Zeitungsverlag vertreten ist, wurde nunmehr bereits zum fünften Mal im Kreis Heinsberg der Starke-Kids-Förderpreis ausgelobt. Die Jury wählte jetzt aus insgesamt 23 guten Vorschlägen die Preisträger aus.

Von dem großen Engagement für Kinder- und Jugendgesundheit im Kreis Heinsberg, das sich in den Bewerbungen widerspiegelt, zeigte sich auch AOK-Regionaldirektor Heinz Frohn beeindruckt. Die Jury wählte schließlich vier Institutionen mit ihren Projekten als Preisträger aus, die mit Geldpreisen in einer Gesamthöhe von 6000 Euro belohnt werden.

Wer hat gewonnen?

Die Preisträger (in alphabetischer Reihenfolge): AWO Integrative Kindertagesstätte / Familien­zentrum (Schwerpunkt Inklusion) in Übach-Palenberg-Scherpenseel mit dem Projekt „Über Stock und Stein – Bewegung mit Groß und Klein“; Betty-Reis-Gesamtschule Wasssenberg mit dem Projekt „Gut-Drauf-Kurs“; Katho Jugendzentrum St. Martin Wegberg mit dem Projekt „Puff Puff Pass – Für einen Alltag ohne Gras“; OGS der Westzipfelschule Selfkant mit dem Projekt „Gesundes aus dem eigenen Garten – Starke Gärtnerkids“.Welchen Platz das jeweilige Projekt belegt hat, soll erst bei der feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben werden, die Ende Mai stattfinden wird.

Für den Starke-Kids-Förderpreis konnten nach Angaben von Vera Mobers (AOK-Fachservice Marketing / Vertrieb) Projekte vorgeschlagen werden, welche die Handlungsfelder der sogenannten Primärprävention betreffen: Gesunde Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung, Suchtmittelvorbeugung oder eine Mischung aus diesen Bereichen. Das Projekt sollte bereits abgeschlossen sein oder in Kürze starten und einen Veränderungsprozess in den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen einleiten, zum Beispiel in Kindergarten, Schule, Verein oder Freizeiteinrichtung.

Dank und Ermutigung

An die nicht als Preisträger ausgewählten Bewerber wurde einerseits der Dank ausgesprochen für ihre Aktivitäten zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen, zugleich aber auch die Ermutigung, sich weiterhin so vorbildlich zu engagieren und sich auch an zukünftigen Ausschreibungen zu beteiligen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert