Jugend entdeckt die Liebe zur Kaninchenzucht

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
6675068.jpg
Bei der Kreisschau der Rassekaninchenzüchter in Gangelt-Schierwaldenrath: Kreisvorsitzender Norbert Mertens (l.) und Schirmherr Josef Rütten (r.) nahmen die Siegerehrung im Restaurant Zur Selfkantbahn vor. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Wohl dem Verein der auf einen solchen Ausstellungsraum zurückgreifen kann: Die Kreisverbandsschau der Rassekaninchenzüchter fand in der Museumshalle der historischen Selfkantbahn in Gangelt-Schierwaldenrath statt.

Die Halle entpuppt sich mehr und mehr zur optimalen Ausstellungsfläche, bietet sie doch ein herrliches Ambiente. So wurden diesmal fast 300 Tiere in der Kreisschau präsentiert, die Ausstellung glich einer kleinen Landesschau mit Platz ohne Ende. Den Besuchern bot sich ein herrliches Bild, wobei natürlich die Augen der Kinder strahlten. So manches Tier durfte gestreichelt werden.

Über den Nachwuchsbereich freute sich Kreisvorsitzender Norbert Mertens. Die Jugend scheint die Liebe zur Kaninchenzucht entdeckt zu haben. Nahezu 60 Tiere wurden von den jugendlichen Züchtern ausgestellt, viele Prachtexemplare waren dabei. Auch Schirmherr Josef Rütten, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Gangelt, sah die Jugend auf dem Vormarsch, gratulierte allen Züchtern zum Erfolg und lobte das große Engagement in der Tierpflege. Schirmherr Rütten gratulierte dem Kreisverband zu der hervorragenden Organisation. Bereits am Vortag des offiziellen Ausstellungsstarts war die Bewertung der Rassekaninchen und der Handarbeiten von den Preisrichtern vorgenommen worden. Denn neben Kreisschau sowie Kreisjugendschau wurden bei einer Erzeugnisschau auch die von den Frauen der Handarbeitsgruppe erstellten Werke unter die Lupe genommen.

Preisverteilung

Bei der Preisverteilung im Restaurant Zur Selfkantbahn, die mit viel Fachsimpelei und einer Verlosung verbunden war, dankte Kreisvorsitzender Mertens allen Züchtern. Zusammen mit dem Schirmherrn zeichnete der Kreisvorsitzende zunächst die Jugend aus. Da erhielt Jacqueline Esser für die vorbildliche Zucht (Hermelin Rotauge) die Landesverbandsverbandsmedaille und wurde als Kreisjugendmeister ausgezeichnet. Peter Schwartzmanns jun. nahm ebenfalls die Landesverbandsmedaille (Zucht Havanna) in Empfang – genauso wie Pia Mertens (Zucht Hermelin Rotauge). Der Landesverbands­ehrenpreis ging an Alexandra Zimmermann mit ihrer Zucht Perlfeh. Zweiter Kreisjugendmeister wurde Peter Schwartzmanns jun., dritter Kreisjugendmeister Pia Mertens. Der Ehrenpreis der Jugend wurde an Jan-Leon Hoffmann (Schwarzgrannen), Felix Rombey (Holländer), Jonas Mertens (Farbenzwerge) und Tobias Dahmen (Zwergwidder) verliehen. Das beste männliche Ausstellungstier stellte Alexandra Zimmermann (Perlfeh), das beste weibliche Tier Peter Schwartzmanns jun. (Havanna).

Bei der Siegerehrung jubelten die Kaninchenzuchtfreunde aus Karken. Der Verein R355 Karken wurde als Kreismeister ausgezeichnet. Weiter auf dem Podest standen als Zweiter R38 Porselen, Bronze ging an R8 Kückhoven.

Bei den Senioren sammelte Anton van de Winkel viele Titel. Für seine „Lohkaninchen schwarz“ wurde die Landwirtschaftskammermedaille überreicht. Die Landesverbandsauszeichnung erhielt Klaus Stumm mit seiner Zucht „Marburger Feh“ wie auch ebenfalls Anton van de Winkel. Den großen Ehrenpreis des Abends nahm die Zuchtgemeinschaft Bordahn (Zucht Alaska) voller Stolz entgegen.

Als Kreismeister wurden ausgezeichnet: Klasse 1 Astrid Tietz (Hermelin Blauauge), Klasse 2 Werner Winkens (Englische Schnecken), Klasse 3 Anton van de Winkel (Lohkaninchen schwarz), Klasse 4a Zuchtgemeinschaft Bordahn (Alaska), Klasse 4b Klaus Stumm (Marburger Feh), Klasse 5 Hans Joassart (Satin Elfenbein Rotauge), Klasse 7: Bruno Hermanns (Angora Rotauge). Die Zuchtgruppenpreise gingen an: 1. Klaus Stumm (Marburger Feh), 2. Zuchtgemeinschaft Bordahn (Alaska), 3. Hans Joassart (Schwarzgrannen), 4. Werner Walpuski (Kleinsilber), 5. Heinz Thos (Kleinsilber schwarz), 6. Günter Zimmermann (Schwarzgrannen), 7. Norbert Mertens (Rhönkaninchen), 8. Zuchtgemeinschaft Schulz (Zwergwidder), 9. Heinz-Peter Rau (Satin Elfenbein Rotauge), 19. Peter Laumen (Blaue Wiener).

Das beste männliche Tier stellte Werner Walpuski (Kleinsilber blau), die beste Häsin Klaus Stumm (Marburger Feh) und das beste Alttier Günter Zimmermann (Hermelin Rotauge).

In der Handarbeits- und Kreativgruppe durfte sich Anneliese Waldow über die Landesverbandsauszeichnung freuen. Ehrenpreise wurden ebenfalls an sie sowie an Sophia Heymes, Astrid Tietz, Heidi Mertens und Petra Rulands verliehen. Den Ehrenpreis der Jugend nahm Alexandra Zimmermann entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert