„Jugend debattiert” stärkt Demokratie

Letzte Aktualisierung:
Am Erkelenzer Berufskolleg: BÀ
Am Erkelenzer Berufskolleg: Bürgermeister Bernd Jansen (r.) aus Hückelhoven gratulierte der Schulsiegerin im Wettbewerb „Jugend debattiert”, Ann-Cathrin Götz. Weiter im Bild (v.l.n.r.): Dr. Uwe Bilski (Jury), die Platzierten Tim Waszik, Kim Fillers und Tobias Kaiser sowie Schulleiter Paul-Günther Threin. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Eine Demokratie braucht Menschen, die kritische Fragen stellen, Menschen, die aufstehen, ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen. Menschen, die zuhören und reden können. Menschen, die fair und sachlich debattieren.

Dies ist das Anliegen des bundesweiten Schülerwettbewerbs „Jugend debattiert”, der in Nordrhein-Westfalen getragen wird von Stiftungen und vom Schulministerium und in 130 Schulen stattfindet. Die Themen sind aktuell und gesellschaftskritisch.

So setzten sich im schulinternen Wettbewerb am Berufskolleg des Kreises Heinsberg in Erkelenz die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Jahren unter anderem mit der Frage auseinander, ob die Polizeiüberwachung eines aus der Haft entlassenen Sexualstraftäters aufgegeben werden solle. Weiterhin hatten sich die Teilnehmer kritisch mit der Rolle des Dopings im Leistungssport und den Entwicklungen der sozialen Netzwerke wie Facebook auseinandergesetzt.

In diesem Jahr debattierten die Schülerinnen und Schüler über die geforderte Frauenquote in den Vorständen der Dax-Unternehmen sowie über einen möglichen Rücktritt des Bundespräsidenten. In Rede und Gegenrede klärten sie, was bei der betreffenden Entscheidung zu bedenken sei, und gaben somit ein Modell für die Willensbildung in der demokratischen Gesellschaft.

Diese demokratische Grundübung war für den Hückelhovener Bürgermeister Bernd Jansen Anlass genug, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Gemeinsam mit dem Schulleiter Paul-Günther Threin wohnte er der Endrunde bei und überreichte letztlich die Urkunden an die Siegerin und die Platzierten. Die Glückwünsche galten vor allem der ersten Preisträgerin im Berufskolleg-Wettbewerb, Ann-Cathrin Götz, aber natürlich ebenso den Platzierten Kim Fillers auf Rang zwei, Tobias Kaiser auf Rang drei und Tim Waszik auf Rang vier.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert