„Jugend aktiv“ festigt die Brücken in Europa

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
15283748.jpg
Eine deutsch-rumänische Jugendbegegnung gab es auf dem Jugendzeltplatz in Brachelen. Foto: agsb
15283752.jpg
Eine Gruppe aus dem Kreis Heinsberg war zu Gast im russischen Arsamas. Foto: Verein Jugend aktiv

Kreis Heinsberg. Sehr aktiv war „Jugend aktiv“, der Verein für unabhängige Jugendarbeit im Kreis Heinsberg, in den letzten Wochen. So weilte eine Gruppe Jugendlicher zu einem Gegenbesuch im russischen Arsamas. Und auf dem Zeltplatz „Ruraue“ in Hückelhoven-Brachelen wurden rumänische Jugendliche begrüßt.

Die zehn Jugendlichen aus dem rumänischen Ineu sowie zehn jugendliche Teilnehmer aus dem Kreis Heinsberg erlebten eine Ferienwoche in schöner Atmosphäre in der Ruraue. Dieser Jugendzeltplatz ist für eine Freizeitmaßnahme optimal geeignet, das große Sportangebot ließ keine Langeweile aufkommen. „Einfach einen Ball auf den Sportplatz werfen und schon beginnt das Spiel“, dies ist nur eine der Erkenntnisse vom Team des Vereins „Jugend aktiv“ aus den vielen internationalen Begegnungen.

Sprachprobleme gibt es keine, die Jugend Europas findet schnell durch Sport und Spiel zueinander. Viele gemeinsame Touren wurden unternommen, unter anderen stand ein Besuch in der Landeshauptstadt Düsseldorf auf dem Programm.

Der Verein „Jugend aktiv“ zeigte sich erfreut, im Familien unterstützenden Dienst (FuD) aus Übach-Palenberg einen guten Partner gefunden zu haben. Der FuD stellte einen Kleinbus für die Fahrten zur Verfügung. In der „Ruraue“ standen viele Sportwettkämpfe an und sorgten ebenso wie die Zeltplatz­disco für beste Stimmung unter den Jugendlichen. Für alle verging die Zeit viel zu schnell. Und ebenfalls wie immer kullerten am Abschiedstag einige Tränen. Die wichtigste Erkenntnis war: Die Jugend-Brücke von Heinsberg nach Ineu wurde im Fundament weiter verankert.

Während rumänische Jugendliche in Brachelen zu Gast waren, waren Jugendliche aus dem Kreis Heinsberg und ihre Begleiter im russischen Arsamas gereist. Die Hinfahrt begann zunächst mit dem Flug von Düsseldorf nach Moskau, ehe anschließend wieder eine fast elfstündige, anstrengende Busfahrt auf den bekannten Straßen Russlands zum Zielort folgte. Gut durchgerüttelt wurde Arsamas erreicht. Arsamas selbst war zugleich Treffpunkt weiterer russischer Jugendbegegnungen.

Wie schon im Vorjahr zeigte sich Yasmin Fleck von der mehr als herzlichen Gastfreundlichkeit in Arsamas angetan. In einer Pizzeria wurden die Jugendlichen aus dem Kreis Heinsberg spontan angesprochen und kurzfristig zu einem Besuch eingeladen. In Arsamas wurde die Gruppe von „Jugend aktiv“ vom Bürgermeister empfangen. Die russsich-deutsche Brücke zwischen Arsamas und Heinsberg wurde – wie eben auch die deutsch-rumänische Brücke zwischen Heinsberg und Ineu – weiter gefestigt.

Viele Eindrücke für ihr Leben sammelten die Jugendlichen aus dem Kreis Heinsberg. Es waren erneut beeindruckende Tage, die sie in Russland erlebten durften.

Aufenthalt in Moskau

Einen sehr positiven Effekt in der Nachbesprechung hatte die Rückfahrt. Da standen erstmals ­einige Stunden Aufenthalt in ­Moskau zur Verfügung. Und die Bahnfahrt im Schlafwagen (statt Bustour) zahlte sich in Sachen Fitness aus. In Moskau wurden die wenigen Stunden sinnvoll mit einer Besichtigungstour genutzt. Die Bahnfahrt und der Aufenthalt in Moskau sollen auch in Zukunft mit eingeplant werden.

Betreuer Yannick Fleck war regelrecht sprachlos von einer Erkenntnis, die ihn nach der Rückkehr immer noch verwunderte. „Wir fuhren acht Stunden mit dem Zug nach Moskau. Laut Fahrplan war 17.00 Uhr als Ankunftszeit angegeben – und auf die Sekunde genau stoppte der Zug in Moskau.“

Unvergesslich bleibt für die 17-jährige Katharina aus dem Kreis Heinsberg ihre Geburtstagsfeier, denn von der gesamten großen Feriengruppe, die in Arsamas zusammengekommen war, mit mehr als 200 Jugendlichen gab es ein Ständchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert