Wegberg - Jörg Schuhmachers läuft „einsames” Rennen

Jörg Schuhmachers läuft „einsames” Rennen

Von: j.a.
Letzte Aktualisierung:
laufaktuellfo3-130
Jörg Schuhmachers (vorne, rechts) aus der Radsportabteilung des SC Wegberg feierte beim Silvesterlauf in Wegberg einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Foto: Royal

Wegberg. Noch nie in der Geschichte des Wegberger Silvesterlaufes war es so einfach, das Rennen über 15 Kilometer zu gewinnen, wie bei der 36. Ausgabe am letzten Tag des Jahres 2009.

Anders als in früheren Jahren war kein Spitzenläufer am Start. Der zuletzt in Wegberg stets dominierende Jürgen Austin-Kerl (PSV Grün-Weiß Kassel) zog es vor, beim Silvesterlauf in Trier gegen Marathon-Weltrekordhalter Haile Gebrselassie anzutreten.

So ging der Sieg an Jörg Schuhmachers (SC Wegberg Radsport), der mit 55:04 Minuten zwar fast neun Minuten über der Streckenrekordzeit des Briten Mike Hurd aus dem Jahr 1981 blieb, damit aber immer noch einen mehr als komfortablen Vorsprung vor dem zweitplatzierten Peter Pottebaum (ESV Münster/56:36) hatte.

Auch in der Serienwertung übernahm der 32-jährige Lokalmatador, der ein „einsames” Rennen lief, die Führung vor Markus Schmitz (PSV Bonn), der den Silvesterlauf nach 56:52 Minuten auf Rang drei beendete.

Marcel Hörnlein auf Rang sieben

Vierter wurde Tobias Laufs (RV Erkelenz-Hoven/57:15), auf Rang sieben kam Marcel Hörnlein (SC Myhl/58:07) ins Ziel. Mit Raimund Königs (SC Myhl) schaffte noch ein weiterer Läufer aus dem Kreis Heinsberg als Sieger der Altersklasse M50 in 58:48 Minuten den Sprung in die Top Ten. Ralf Laermann vom ausrichtenden VSV Grenzland Wegberg in 59:15 Minuten und Josef Frings (SC Myhl/59:31) blieben ebenfalls noch unter der Stundenmarke.

Auch bei den Frauen war die Siegerin des Adventlaufes, Silke Optekamp, in Trier am Start, und so war der Weg frei für Alexandra Schwartze (OSC Waldniel), die mit 1:02:44 Stunden über eine Minute Vorsprung vor Antoinette Jünger (VSV Grenzland Wegberg/ 1:03:56) hatte. Dritte wurde Florence Kostrzewa (VfR Unterbruch) in 1:05:07 Stunden, Lilo Hellenbrand (DJK Gillrath/1:06:54) und Sandra Fuchs (VSV Grenzland Wegberg/1:08:42) belegten die Plätze fünf und sechs. Auf Rang sieben kam Birgit Limburg (Waldfeucht-Triathlon/1:10,10).

In der Serienwertung führt Alexandra Schwartze vor dem abschließenden Halbmarathon Ende Januar mit einem sicheren Vorsprung vor Antoinette Jünger.

Mit einem starken Finish sicherte sich Hermann-Josef Stefes (Mönchengladbacher LG/16:37 Minuten) den Sieg über fünf Kilometer. Im vereinsinternen Duell konnte er seinen lange führenden Teamkollegen Joki da Silva (16:44) noch auf dem letzten Kilometer einholen und überspurten. Dritter wurde Youssef Essafi (USC Bochum) in 16:56 Minuten. Als schnellster heimischer Läufer wurde Rene Fischermann (TV Erkelenz) mit 18:11 Minuten auf Platz neun notiert.

Peter Günther (VfR Unterbruch), der vor Monatsfrist an gleicher Stelle Kreismeister über zehn Kilometer geworden war, kam mit 18:41 Minuten auf Platz 13. Nur unwesentlich langsamer war Judith Bingel (USC Bochum), die mit 18:55 Minuten die Frauenwertung vor der 12-jährigen Abigail Fox (OSC Waldniel/ 19:48) gewann. Hinter Sarah Schönbrodt (OSC Waldniel/19:54) kam Monika Rausch (TV Erkelenz/20:47) auf Platz vier.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert