„Jeck fürn guten Zweck“ steigt in Gangelt-Birgden

Letzte Aktualisierung:
14708357.jpg
Sein Herz schlägt gleichermaßen für Menschen mit Behinderung und für die Musik: Heinz Ernst (vorne links) mit seinen Bandkollegen von Echt Lekker. Foto: Echt Lekker

Kreis Heinsberg. Die St.-Urbanus-Schützenbruderschaft Birgden feiert im Rahmen ihres großen Schützenfestes am Samstag, 17. Juni, unter dem Motto „Jeck fürn guten zweck“ ein inklusives Fest zugunsten der Lebenshilfe Heinsberg in Gangelt-Birgden auf dem Großen Pley.

„Wir freuen uns, wie bereits in der Vergangenheit in Birgden zu feiern und hoffen auf zahlreiche Gäste“, so Lebenshilfe-Geschäftsführer Edgar Johnen. Für gute Stimmung sorgen gleich drei Bands: Neben den Räubern und den Kölschrockern Kempes Feinest wird Echt Lekker auf der Bühne stehen.

Mit über 50 Auftritten in der Session ist Echt Lekker im Raum Mönchengladbach und Düsseldorf auf fast jeder großen Karnevalssitzung vertreten. Frontmann Heinz Ernst arbeitet seit 38 Jahren bei der Lebenshilfe Heinsberg. Seitdem schlägt sein Herz gleichermaßen für Menschen mit Behinderung und für die Musik. „Meine Cousine hat das Down-Syndrom und arbeitet in der Lebenshilfe-Werkstatt. So kam ich damals auch zur Lebenshilfe, und da bin geblieben!“

Musik hat Heinz Ernst immer wieder in seine Arbeit eingebunden. So spielte er schon bei der Lebenshilfe-Band Workshop mit. Er trat mit seinen Bands Oh Weih! und Sunny Pipers immer wieder zu Gunsten der Lebenshilfe auf. Mit Echt Lekker stand er bereits bei „Jeck fürn guten Zweck“ im Jahr 2012 auf der Bühne.

Mit 64 Jahren will der Musiker aus Süsterseel jetzt aber kürzer treten. Dieses Konzert am 17. Juni wird einer seiner letzten großen Auftritte mit Echt Lekker sein. Nachfolger Mark Stockums wird dort mit Heinz Ernst gemeinsam auf der Bühne stehen und neben kölschen auch Party-Hits der vergangenen Jahrzehnte präsentieren.

„Jeck fürn guten Zweck“ findet am Samstag, 17. Juni, im Festzelt auf dem Großen Pley in Birgden statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr. Die Karten kosten zehn Euro (fünf Euro für Menschen mit Behinderung, Angestellte, Ehrenamtliche und Mitglieder des Lebenshilfe Heinsberg). Mit den Einnahmen sollen Freizeitangebote für Menschen mit schwerer Behinderung finanziert werden.

Vorverkaufsstellen sind die Lebenshilfe-Geschäftsstelle unter Telefon 02452/969100 und der Info-Punkt im Lebenshilfe-Center in Heinsberg-Oberbruch an der Richard-Wagner-Straße 5 sowie in Gangelt-Birgden Kiosk bei Heike und Rudi und Textilien Grosswardt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert