Jahreshauptversammlung: Der Blindenverein ist bekannt im Kreis

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11974733.jpg
Vereinsvorsitzender Heinz Wolf (2. v. r.), stellvertretender Verbandsvorsitzender Heinrich van Well (r.) und stellvertretender Vereinsvorsitzender Wilfried Butzheinen (3. v. r.) zeichneten Gründungsmitglied Adolf Imrecke (3. v. l.), Rolf Herfs (2. v. l.) und Willi Tholen (l.) für ihre Treue zum Blinden- und Sehbehindertenverein aus. Foto: Markus Bienwald

Kreis Heinsberg. „Man kennt uns, und wir werden kreisweit gut wahrgenommen“, freute sich Vorsitzender Heinz Wolf bei der Jahreshauptversammlung vom Blinden- und Sehbehindertenverein des Kreises Heinsberg.

Im Restaurant „Zum Stern“ im Geilenkirchener Stadtteil Hünshoven trafen sich dazu rund 50 Mitglieder, die bei einer gemütlichen Kaffeetafel auch eine Rückschau auf ihre vielen Veranstaltungen hielten. So gab es beispielsweise mit dem Landtagsabgeordneten Bernd ­Krückel eine Tour nach Düsseldorf, ein Ausflug zur Mosel und in die Eifel war dabei, und die Sommer- und Weihnachtsfeiern rundeten den Jahreskalender ab. Einzig die Schließung des bisher für die Kaffee- und Kuchennachmittage genutzten Hotels Jabusch in Geilenkirchen brachte etwas Unruhe in den Kalender des Vereins.

„Ich hoffe, dass wir mit dem Café Schleypen einen Ort gefunden haben, wo wir sesshaft werden können“, schloss Heinz Wolf zu diesem Thema. Er freute sich, dass die gemeinsame Veranstaltung mit dem Mehrgenerationenhaus am Palenberger Bahnhof zum Thema „Sehen im Alter“ gut angenommen worden sei, wie auch die vierteljährlichen Sprechstunden des Vorstandsteams im Geilenkirchener Rathaus. Neu hinzugekommen im Vereinsangebot ist der Stammtisch für junge und junggebliebene Mitglieder, der sich aber erst noch etablieren muss.

Die erfolgreiche Vereinsarbeit soll im „Jubeljahr“ des Vereins, der in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert, gebührend gewürdigt werden: am 11. Juni mit einer Feierstunde im Geilenkirchener Haus Basten, zu der Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers (CDU) die Schirmherrschaft übernommen hat, sowie am 15. Oktober mit einer großen Hilfsmittelausstellung in der Aula des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula in Geilenkirchen.

Ehrungen gab es bei der Versammlung auch: So wurde Gründungsmitglied Adolf Imrecke für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, Willi Tholen ist seit einem halben Jahrhundert dabei, und Rolf Herfs, der den neuen Stammtisch für junge und junggebliebene Mitglieder verantwortet, wurde für 30 Jahre Treue ausgezeichnet. Zu den Gratulanten gehörten auch der stellvertretende Verbandsvorsitzende Heinrich van Well sowie der stellvertretende Vereinsvorsitzende Wilfried Butzheinen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert