FuPa Freisteller Logo

Jacqueline Fairley zeigt „Chaos in Blue“

Letzte Aktualisierung:
6974092.jpg
Jacqueline Fairley zeigt in der Kreissparkasse Geilenkirchen unter dem Titel „Chaos in Blue“ eine Auswahl ihrer Werke.

Kreis Heinsberg. Jacqueline Fairley zeigt unter dem Titel „Chaos in Blue“ eine Auswahl ihrer Werke in der Kreissparkasse in Geilenkirchen.

Fairley arbeitet seit 2011 künstlerisch und hat sich dem „Modernen Expressionismus“ verschrieben. Die Künstlerin nutzt eine große Palette kräftiger und dunkler Farben und verschiedene Techniken, wie Acryl auf Leinwand.

Sie drückt in ihren Bildern Ideen und Inspirationen aus ihren persönlichen Erfahrungen und von ihren Reisen aus. So hat sie vielfältige Gemälde geschaffen, voller Leidenschaft, Inspiration, Gefühl und Persönlichkeit, die beim Betrachter Stimmungen hervorrufen und Gedanken anregen sollen.

„In Geilenkirchen leben Menschen aus den verschiedensten Nationen, nicht zuletzt durch die Nato Airbase in Geilenkirchen. Ich begrüße daher die Initiative von Jacqueline Fairley, ihre Ausstellung in den Räumen der Sparkasse zu präsentieren“, freut sich Armin Pennartz, Filialdirektor der Kreissparkasse in Geilenkirchen. „So tragen wir dazu bei, verschiedene Nationalitäten über die Kunst näher in Kontakt zu bringen“, sagt Pennartz weiter.

Emotionen gehen aufs Bild über

Jacqueline Fairley beschreibt ihr Wirken wie ein Gefühl oder einen Gedanken, der in ihrem Geist Formen annimmt. Das Ergebnis sei jedoch nie so, wie sie es erwartet habe, da während des Malens die aktuellen Emotionen in das Bild übergingen. Sie malt auf einem Tisch oder auf dem Boden. Die Staffelei nutzt sie erst, wenn das Werk komplett fertig ist. Jacqueline Fairley lebt in Geilenkirchen, kommt aber ursprünglich aus Schottland.

Ihr nomadischer Lebensstil hat sie bereits über Großbritannien nach Kanada, Amerika und Westeuropa geführt. Ihre Reisen umschlossen den Fernen Osten, Skandinavien, Osteuropa und Afrika. Die Künstlerin ist verheiratet und hat drei Kinder. Jacqueline Fairley erstellt auch Auftragsarbeiten und hat bereits Einzelstücke für Privatpersonen in Westeuropa und Nordamerika geschaffen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 14. Februar während der Öffnungszeiten zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert