Irritationen über Kandidat der CDU

Von: Nalini Dias
Letzte Aktualisierung:

Waldfeucht. Die Leserin ist irritiert. „Ich dachte, Heinz-Josef Schrammen ist Bürgermeisterkandidat der CDU in der Gemeinde Waldfeucht”, sagt die junge Mutter aus Waldfeucht.

„Ich habe aber nun schon zum zweiten Mal in den letzten Wochen eine Infoblatt der CDU-Fraktion erhalten, in der die Verdienste von Bürgermeister Johannes von Helden hoch gelobt werden, der eigentliche Kandidat aber nicht einmal erwähnt wird. Wen unterstützt die CDU denn nun eigentlich bei der Wahl am 30. August?”

Diese Frage haben sich offenbar einige Bürger der Gemeinde Waldfeucht in den letzten Tagen gestellt. Denn nachdem das farbige DIN-A4-Blatt der CDU-Fraktion, das über die Arbeit der Union im Rat der Gemeinde Waldfeucht informiert, mit der Hauspost in die Briefkästen der Gemeinde gelangt war, meldeten sich zahlreiche Anrufer bei Josef Schmitz, dem Vorsitzenden des Gemeindeverbandes der Christdemokraten.

Dieser stellte deutlich klar, dass es sich bei dem Blatt nicht um ein Schreiben des CDU-Gemeindeverbandes, sondern der -Fraktion handelt, das nicht mit dem Gemeindeverband abgestimmt worden sei. „Selbst einige Fraktionsmitglieder waren verwundert, zum Teil sogar verärgert, als sie die Infopost erhielten”, sagte Schmitz. Zumal es sich bereits um das zweite Schreiben innerhalb weniger Wochen direkt vor der Wahl handelte. Das sei, so Schmitz, bislang einmalig.

Der Bürgermeisterkandidat des Gemeindeverbandes sei von den Mitgliedern mit überwältigender Mehrheit gewählt worden und heiße Heinz-Josef Schrammen.

Das Faltblatt als solches wollte Schmitz nicht kommentieren. „Über das Verhalten der Verantwortlichen soll sich jede Bürgerin und jeder Bürger eine eigene Meinung bilden”, erklärte der Gemeindeverbandsvorsitzende.

„Die Infopost ist keine Werbung für irgendjemanden”, stellte indes Ralf Kretschmann, Fraktionsvorsitzender der Union und Verantwortlicher für den Inhalt des Informationsschreibens, gegenüber unserer Zeitung klar. „Die Infopost gibt es seit 15 Jahren. Darin greifen wir in regelmäßigen Abständen Themen auf, die Gegenstand der Fraktionsarbeit waren.” Und die Erfolge dieser Arbeit habe man in den letzten Monaten nun einmal in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Johannes von Helden (ebenfalls Mitglied der CDU) erreicht. Dessen Verdienste für die Gemeinde wie etwa die Realisierung der Verbundschule seien unbestritten.

Klar sei aber auch, dass seine Fraktion im Wahlkampf den Kandidaten des Gemeindeverbandes unterstütze. Einen Widerspruch sehe er durch die Aufmachung des Informationsblattes nicht. „Falls die Bürgerinnen und Bürger Fragen zur Infopost haben oder sich beschweren möchten, können sie uns gerne anrufen. Die Telefonnummern stehen ja ebenfalls auf dem Blatt.”

Privat hingegen, so gab Kretschmann zu, habe er aber natürlich seine eigene Auffassung, wer für die Gemeinde als Bürgermeister die beste Wahl ist. Dass er nun auf den neuen Wahlplakaten von Johannes von Helden neben weiteren Fraktionskollegen aus der Union als dessen Befürworter in Erscheinung tritt, untermauert diese Aussage deutlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert