„Integration durch Sport“ im Kreissportbund Heinsberg

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. „Über die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, kulturell unterschiedlichen Identitäten sowie sich auf der Flucht befindlichen Menschen wird nahezu täglich politisch diskutiert und in der Presse berichtet. Damit Integration gelingen kann, kommt es auf jeden Einzelnen an, indem wir das Miteinander so gestalten, dass Integration zu einem ganz normalen und natürlichen Selbstverständnis des täglichen Zusammenlebens wird.

Hierzu kann der Sportverein als Teil der Lebenswelt der Menschen vor Ort wesentlich beitragen, da bei Spiel, Sport und Bewegung in der Gemeinschaft die Begegnung und der Kontakt mit anderen Menschen viel leichter fällt und quasi von ganz alleine geschieht. Sozusagen gelebte und natürliche Integration“, erklärte der Vorsitzende des Kreissportbundes Heinsberg, Ronnie Goertz.

Vor allem um das Integrationspotenzial des Sports geht es bei der Auftaktveranstaltung „Integration durch Sport“, die der Kreissportbund in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Heinsberg im Rahmen des Projekts „Entwicklung und Umsetzung von Integrationsnetzwerken in Stadt- und Kreissportbünden“ organisiert. Sie findet am Dienstag, 8. November, von18.30 bis 20.30 Uhr in der Kreisverwaltung in Heinsberg an der Valkenburger Straße 45 statt.

Die Auftaktveranstaltung, als Start einer aktiven, partnerschaftlichen Zusammenarbeit soll allen Akteuren der kommunalen und lokalen Integrationsarbeit die Möglichkeit eines ersten Kennenlernens bieten und einen Rahmen zum gemeinsamen Austausch und Vernetzung geben.

Auf dem Programm stehen nach Eröffnung und Begrüßung durch Ronnie Goertz ein Gespräch mit Landrat Stephan Pusch und Bernd Laprell, dem Leiter des Kommunalen Integrationszentrums. „Integrationspotenziale des Sportvereins“ lautet das Thema eines Impulsvortrags von Prof. Dr. Christa Kleindienst-Cachay von der Universität Bielefeld – inklusive Best-Practice-Beispielen aus Sportvereinen im Kreis Heinsberg. Vorgestellt werden soll an diesem Abend auch das Qualifizierungsangebot „Fit für die Vielfalt“ zum Erwerb interkultureller Kompetenz.

Informationen gibt es beim KSB: Telefon 02452/904005 oder E-Mail an info@ksb-heinsberg.de. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist auch ohne Anmeldung möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert