Infotag zum Thema Schlaganfall im Heinsberger Kreishaus

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Schlaganfälle können nicht nur ältere Menschen treffen, auch jüngere Menschen sind mehr und mehr betroffen. Doch was tun nach einem Schlaganfall?

Es stellen sich Fragen: „Werde ich wieder der Mensch, der ich vor dem Schlaganfall war? Kann ich die Lähmungserscheinungen überwinden? Werde ich meinen alten Beruf wieder ausüben können? Werde ich überhaupt noch einmal ins Berufsleben zurückkehren können? Wie schütze ich mich vor einem erneuten Schlaganfall? Wer kann mir helfen und wo gibt es Hilfe?”

Dem sehr komplexen Thema widmet sich der Tag des Schlaganfalls am Mittwoch, 29. September, ab 14.30 Uhr im Heinsberger Kreishaus an der Valkenburger Straße. Mit Vorträgen, Ausstellungen, Informationen und einer Podiumsdiskussion stehen Ärzte und medizinisches Fachpersonal sowie zahlreiche Einrichtungen und Organisationen Rede und Antwort auf alle Fragen zum Thema Schlaganfall.

Das Vortragsprogramm im großen Sitzungssaal beginnt um 14.30 Uhr mit der Eröffnung: Der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, Dr. Karl-Heinz Feldhoff, beleuchtet die therapeutische Versorgung im Kreis. Dr. Jürgen Minartz, Chefarzt der Inneren Medizin am Heinsberger Krankenhaus, und Rechtsanwalt Hans-Oskar Jülicher sprechen um 14.45 Uhr über die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht aus medizinischer und rechtlicher Sicht.

Die Neuropsychologin Julia Fleiter befasst sich um 16 Uhr mit neuropsychologischen Funktionsstörungen am Beispiel von Gedächtnisstörungen und deren Auswirkung in der Alltagsbewältigung. Ab 17.15 Uhr stellt der Chefarzt der Geriatrie am Hermann-Josef-Krankenhaus in Erkelenz, Dr. Christian Isensee, die neue Klinik für Akut-Geriatrie am Erkelenzer Krankenhaus vor.

Um 18 Uhr beginnt eine rund einstündige Podiumsdiskussion zum Thema Schlaganfall, an der sich neben den Referenten die Allgemeinmedizinerin und Psychotherapeutin Dr. Vera Lehnen-Holtum, der Orthopädietechnikmeister Christoph Tenckhoff, die Physiotherapeutin Nicole Klein, die Ergotherapeutin Nicole Kroes, die Logopädin Sylvia Vlüggen, der Fahrlehrer Thorsten Zur und Arthur Buchzik (Umbau zu behindertengerechten Fahrzeugen) teilnehmen.

Veranstalter ist Hand in Hand, das interdisziplinäre Therapeutenteam im Kreis Heinsberg in Kooperation mit der Gesundheitskonferenz. Flyer zum Tag des Schlaganfalls liegen bei der Kreisverwaltung aus oder können unter 02431/980455 angefordert werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert