In der Akademie macht auch der Nachwuchs mit

Von: syn
Letzte Aktualisierung:
erk-sommerkunstfo
Seit 1997 veranstalten Peter Valentiner und Christine Hahn die Sommer-Kunstakademie auf Haus Hohenbusch. Sie leiten die ersten Kurse. Janette Schneider und Dieter Karbowiak sind gerne dabei. Foto: Schneider

Erkelenz-Hetzerath. . Die Sommer-Kunstakademie erfüllt Haus Hohenbusch seit 1997 mit kreativem Leben und gehört zu den künstlerischen Aushängeschildern in Erkelenz. Auch in diesem Jahr freuen sich die Macher der Akademie, Peter Valentiner und Christine Hahn, über stabile Anmeldezahlen.

Seit letzter Woche wird im Herrenhaus und in den angrenzenden Gebäuden wieder Kunst wie am Fließband produziert. Rund 180 Hobbykünstler werden bis Ende August an den insgesamt elf Kursen teilnehmen. Das Seminarangebot auf Hohenbusch reicht von Malerei über Porträt, Zeichnung und Aktzeichnung bis hin zur gestalterischen Auseinandersetzung mit Filz, Holz, Plastik, Speckstein und Stahl.

„Traditionell ist die Zahl der Teilnehmerinnen höher”, betont Christine Hahn. Einzig beim Gestalten mit Stahl seien die Männer in der Überzahl. Hahns Kurs in Acrylmalerei findet im Laienbrüderhaus statt. Begonnen wurde mit einer Farbübung, um „sich vom Alltag zu lösen”, so Hahn.

Danach ging es an die Motive, die sich die Teilnehmer selber aussuchten. Janette Schneider aus Taunusstein ist schon zum vierten Mal dabei. „Ich bin durch Zufall an die Kunstakademie geraten”, erklärte sie, während sie an ihrer Staffelei eine Blume entstehen ließ. Während der Sommerkunstakademie wohnt sie in Rickelrath. Wie so viele der Teilnehmer aus ganz Deutschland hat sie für die Kursdauer eine Unterkunft in der Region bezogen.

Auch wenn die entspannte Atmosphäre im Laienbrüderhaus das Gegenteil vermuten ließe, betrachtet Janette Schneider die Malerei als sehr „konzentrierte Tätigkeit”, die zudem auch mit klaren Zielen verbunden ist. Drei Motive habe sie sich vorgenommen, die sie während des Kurses fertig stellen will. Zu Hause würden die Bilder nicht unbedingt aufgehängt, was wohl weniger an ihrer strengen Auswahl, sondern an der Menge von Bildern hängt, die jedes Jahr hinzukommen.

Denn ihr Lebensgefährte Dieter Karbowiak ist schon seit zehn Jahren dabei. Er beschäftigte sich im ersten Stock des Laienbrüderhauses mit einer südeuropäisch anmutenden Straßenansicht in Acryl. Und es werden jedes Jahr mehr Bilder, was die Auswahl noch schwerer macht.

„Rund 80 Prozent der Teilnehmer kommen wieder”, erklärte Peter Valentiner. Um den Nachwuchs muss er sich keine Sorgen machen, denn auch in diesem Jahr sind wieder ein paar Kinder angemeldet, die an den Kursen neben den Erwachsenen teilnehmen. „Kinder haben eine eigene Arbeitsweise”, so Hahn. „Sie müssen sich zwischendurch immer wieder mal austoben, bevor sie sich wieder ihren Bildern widmen.”

Doch auch sie genießen die meditative und konzentrierte Stimmung während der Kurse. Auch bei den Dozenten ist die Sommerkunstakademie beliebt. Seit 17 Jahren dabei ist der Marburger Künstler Günther Kraussmann-Borgemeister, dessen Specksteinkurse bei den Teilnehmern sehr beliebt sind.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Hahn verbringt Valentiner die acht Wochen der Kunstakademie auf dem Hohenbuscher Gelände. Die entspannte Atmosphäre bezeichnen beide als „sehr angenehm und kreativ”.

Bevor die Akademie nach Erkelenz wechselte, war sie auf der Burg Lissingen in der Eifel angesiedelt, die jedoch angesichts der steigenden Teilnehmerzahlen zu klein wurde. In Erkelenz fühlen sich die beiden Kunstmacher gut aufgehoben und angenommen. Auch Bürgermeister Peter Jansen nehme sich regelmäßig Zeit für eine Stippvisite, wie Hahn erklärte. Vielleicht findet er ja auch einmal Zeit und Muße für die Beschäftigung mit Staffelei und Farben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert