Kreis Heinsberg - „In 80 Minuten um die Welt”: Literaturkurs des Berufskollegs

„In 80 Minuten um die Welt”: Literaturkurs des Berufskollegs

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
theater-kolleg-foto
Natürlich war es für die jungen Frauen des Literaturkurses der Klasse 13 vom Berufskolleg Ernährung - Sozialwesen - Technik auch ein Spaß, die Menschen mit auf ihre Reise zu nehmen. Foto: Markus Bienwald

Kreis Heinsberg. Schon am Eingang der Aula des Berufskollegs Ernährung - Sozialwesen - Technik in Geilenkirchen am Berliner Ring war an diesem Abend alles anders. Draußen gab es kühle kleine Biere und köstliche Schoko-Muffins, an den Türen zur Aula standen die Begriffe „Gate 1” und „Gate 2”.

Wer mit einer Eintrittskarte in der Hand die Tore enterte, wurde sogleich vom freundlichen Damenteam des Literaturkurses der Klasse 13 in Empfang genommen und per Handzeichen zu den Plätzen geleitet. Diese waren fast bis auf den letzten ausgefüllt, schließlich gab es nur an diesem einen Abend das selbst entworfene Stück „In 80 Minuten um die Welt” zu sehen.

Gleichzeitig hatten die Offiziellen der Schule um Leiter Rolf-Dieter Crott aber noch eine Träne im Knopfloch. Denn Hermann Josef Ehlen, der schon seit einigen Monaten nicht mehr im offiziellen Dienstverhältnis an der Schule steht, gab mit diesem Stück auch in Sachen Bühnenarbeit seinen Ausstand. Ob und in welcher Form das lieb gewonnene Theaterspiel am Berufskolleg in Zukunft fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen.

Dorthin wollten die Schülerinnen, die sich in kurzen Filmen selbst dem Publikum und ihr virtuelles Reiseziel vorstellten, zwar nicht. Sonst wurde aber praktisch keine Region auf dem Globus ausgelassen. Ob eine Städtereise nach Hamburg, der Traum vom Flug in die USA, eine Visite in Australien oder der Tanz auf der Chinesischen Mauer: All diese Wünsche wurden von den Schülerinnen in ihrem einzigartigen Bühnenstück verarbeitet.

Dabei setzten sie allerdings nicht allein auf die Macht der Bilder. Sie hielten Kostüme wie Requisiten und Bühnenbild bewusst im Hintergrund. Vielmehr zeigten sie mit ausdrucksstarken Tänzen, mit eindringlichen Texten, die sich auch mit den Problemen am Ziel ihrer Reiseträume auseinandersetzten, und mit viel Gruppendynamik, dass sie sich auf der großen Bühne zu Hause fühlten.

Die Gäste durften bei so viel Genuss natürlich viel applaudieren, aber auch den einen oder anderen Ohrwurm dürften sie mit von dem Parforceritt um die weite Welt zurück mit nach Geilenkirchen genommen haben.

Zufrieden war am Ende aber auch Hermann Josef Ehlen, der sich mit seiner privaten Schauspielgruppe nach wie vor in Aachen zeigt. Zu Recht war der Regisseur und Leiter stolz auf Andrea Mazur, Marina Görtz, Rebecca Petschel, Jessica Cohnen, Melanie Backes, Hannah Gerullies, Linda Matzerath, Magdalena Kreutzer, Teresa Goertz, Désirée Hartenberger, Josefine Holldorf, Frauke Gansweid und Carolin Holldorf, die von der Text- und Musikauswahl bis hin zu Kostümen, Maske, Licht, Bühnenarbeit und den Filmen alles - von der Idee bis zur Bühnenumsetzung an diesem Abend - bestens in die eigene Hand genommen hatten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert