Kreis Heinsberg - Immer mehr Menschen erkranken an Demenz

Immer mehr Menschen erkranken an Demenz

Letzte Aktualisierung:
Arbeiten in Sachen Pflegestüt
Arbeiten in Sachen Pflegestützpunkt eng zusammen: AOK-Chef Herbert Löscher (Mitte), Gesundheitsamtsleiter Dr. Karl-Heinz Feldhoff (l.) und Sozialamtsleiter Norbert Vaaßen (r.). Foto: defi

Kreis Heinsberg. Die Zahl der Menschen mit einer demenziellen Erkrankung wird in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. Der Begriff Demenz fasst verschiedene Erkrankungen zusammen, die alle mit dem Verfall der geistigen Leistungsfähigkeit und einer Persönlichkeitsveränderung einhergehen. Die häufigste Form der Demenz ist die Alzheimer-Krankheit.

Bei einer Demenz nehmen vor allem Gedächtnisleistung und Denkvermögen ab. Beeinträchtigt werden Orientierung und Urteilsfähigkeit. Alltagsaktivitäten gelingen nur eingeschränkt und im weiteren Verlauf oft gar nicht mehr.

Eine selbstständige Lebensführung ohne Hilfe ist auf Dauer kaum noch möglich. Ein Mangel an Information und die gesellschaftliche Tabuisierung der Erkrankung führen immer noch dazu, dass viele Betroffene und deren Angehörige nicht die benötigte Unterstützung erhalten oder sie nicht in Anspruch nehmen.

Genau da möchte die im Frühjahr 2010 gegründete Alzheimer-Gesellschaft Kreis Heinsberg nun auch mit ihrem neuen Angebot einsetzen. Ab sofort finden an jedem ersten Samstag im Monat, also erstmals am 7. Januar, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr im Pflegestützpunkt im Hause der AOK in Heinsberg an der Geilenkirchener Straße Beratungsstunden der Alzheimer-Gesellschaft statt, die jedem Ratsuchenden, unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer Krankenkasse, offen stehen.

„Uns geht es darum, Beratungsmöglichkeiten für Betroffene, pflegende Angehörige sowie freiwillig und hauptamtliche Tätige zu vermitteln und anzubieten”, erklärte Elisabeth Feldhoff, Mitglied des Vorstandes der Alzheimer-Gesellschaft, die selbst pflegende Angehörige ist und die Beratungsstunden durchführen wird. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Elisabeth Feldhoff ist am Samstagvormittag auch zu erreichen unter ? 02452/181300.

AOK-Regionaldirektor Herbert Löscher begrüßte die Zusammenarbeit mit der Alzheimer-Gesellschaft und freut sich über ein weiteres Beratungsangebot im Pflegestützpunkt im Hause der AOK: „Die von Fachleuten prognostizierte Zahl der Neuerkrankungen pro Jahr macht deutlich, dass uns das Krankheitsbild Demenz und der damit einhergehende Beratungsbedarf der Menschen in den nächsten Jahren mehr und mehr begleiten werden.

Die Beratungsstunden der Alzheimer-Gesellschaft Kreis Heinsberg im Pflegestützpunkt stellen insofern eine willkommene Alternative zu den bereits bestehenden Informationsmöglichkeiten und Hilfsangeboten dar.”

Der Pflegestützpunkt im Kreis Heinsberg im Haus der AOK in Heinsberg an der Geilenkirchener Straße 2 ist unter Tel. 02452/181300 zu erreichen.

Die Öffnungszeiten des Stützpunktes sind von montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr (donnerstags bis 18 Uhr). Die Präsenzzeiten des Kreises als örtlicher Sozialhilfeträger sind montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr.

Die AOK begleitet für ihre Versicherten den Versorgungs- und Pflegeprozess demenziell Erkrankter durch eine Pflegeleitstelle, die mit Medizinern, Pflegekräften sowie Leistungsexperten besetzt ist. Diese Beratung unter Tel. 0241/464275 steht den AOK-Versicherten rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Alzheimer-Gesellschaft Kreis Heinsberg ist zu erreichen über das Gesundheitsamt: Tel. 02452/135309.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert