Kreis Heinsberg - Im vergangenen Jahr 28,4 Hektar Gewerbefläche verkauft

Im vergangenen Jahr 28,4 Hektar Gewerbefläche verkauft

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. In den zehn Städten und Gemeinden des Kreises Heinsberg sind im Jahr 2016 insgesamt 28,4 Hektar Gewerbefläche veräußert worden. Dies entspricht etwa einem Viertel des Gesamtmarktes in der Aachener Region.

Die Vergleichszahlen: Städteregion Aachen 31,7 Hektar, Kreis Euskirchen 26,3 Hektar und Kreis Düren 13,2 Hektar. Diese Zahlen gab die regionale Wirtschaftsförderungsagentur Agit am Dienstag bekannt.

Im Jahr 2015 hatten die Kommunen im Kreis Heinsberg noch die Nase vorn gehabt, was den Verkauf von Gewerbeflächen angeht: mit 34,1 Hektar. Die Städteregion Aachen sowie die Kreise Düren und Euskirchen kamen da zusammen nur auf knapp 30 Hektar. „Gewerbeflächenverkauf: Kreis Heinsberg ist spitze“: So lautete die Schlagzeile zu dieser Nachricht.

Trotz dieses Rückgangs: Der 2016er Wert liegt über dem von 2014 (26,0 Hektar). 2015 hatte im Kreis Heinsberg der Verkauf eines etwa 20 Hektar großen Geländes im Industriepark Rurtal Hückelhoven-Wassenberg die Hauptrolle gespielt. 2016 ragte vor allem das Veräußerungsgeschäft in der Stadt Übach-Palenberg hervor: Dort wurden 10,1 Hektar verkauft; eine Steigerung gegenüber dem vorangegangenen Jahr (6,8 Hektar).

Der Veräußerungserfolg ist laut Agit vor allem auf eine 9,2 Hektar große Einzelveräußerung an die Sindra Logistik & Service GmbH im Gewerbegebiet Holthausen-Drinhausen zurückzuführen. Unter den zehn veräußerungsstärksten Städten und Gemeinden der Region Aachen befinden sich aus dem Kreis Heinsberg neben Übach-Palenberg auf Platz drei auch Heinsberg (6,3 Hektar) auf Platz vier und Geilenkirchen (5,4 Hektar) auf Platz sieben.

Im Kreis Heinsberg stach bei den Veräußerungen die Branche Verarbeitendes Gewerbe (18,5 Hektar) hervor. „Mehr als zwei Drittel der gesamten Flächennachfrage durch die Industrie in der Region Aachen konzentrierte sich demnach auf das Gebiet des Kreises Heinsberg“, so die Agit. Mit deutlichem Abstand folgten Dienstleistungen (4,3 Hektar), Baugewerbe (3,3 Hektar) und Logistik (1,4 Hektar).

Die Gewerbeflächenreserven im Kreis Heinsberg waren zum Jahresanfang 2017 auf rund 161 Hektar zurückgegangen. Mit Heinsberg (18,4 Hektar) und Wegberg (18,1 Hektar) waren aber zwei Städte aus dem Kreis unter den Top-10-Kommunen der Region Aachen vertreten, in denen die größten sofort verfügbaren Flächenreserven vorgehalten wurden.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert