Hunde leben in den Niederlanden sehr gefährlich

Letzte Aktualisierung:

Heinsberger Land. Für alle Pitbull ähnlichen Hunde ohne Stammbaum besteht in Holland Einreiseverbot. Ein in Deutschland bestandener Wesenstest, ein EU-Heimtierpass, Anmeldebescheinigung oder Chip schützen die Hunde nicht davor, in die Fänge der Ordnungsbehörden zu gelangen und im Zweifel getötet zu werden.

Eine Internetrecherche bestätigt, dass als Pitbulls in den Niederlanden alle kampfhundartig aussehenden Hunde bezeichnet werden, die keine Zuchtpapiere haben. Das können Pitbulls, Stafford Terrier, Dogo Argentinos, American Bulldog oder entsprechende Mischlinge sein, die nur aufgrund dieser Tatsache eingezogen und getötet werden können, da ein Gesetz diese Tiere als gefährliche Hunde verbietet.

Über die Quelle „Menschen Tiere Werte e.V.” ist im Internet bei „la pirata-Blickpunkte” zu erfahren, dass die Hunde-Tötungen in den letzten Jahren in den Niederlanden dramatisch zugenommen haben. Im Jahr 2000 wurden demnach 50 Tiere getötet. 2004 seien 218 Hunde beschlagnahmt und 197 davon getötet worden. Ein Jahr später starben schon 348 der 415 dingfest gemachten Tiere, und 2006 wurden offenbar von 514 einkassierten Vierbeinern 461 getötet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert