„HS - Ein Kreis hilft”: Hilfsplattform unterstützt Hilfsorganisationen

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die 36 Mitgliedsvereine der Hilfsplattform „HS - Ein Kreis hilft” haben anlässlich der Jahreshauptversammlung im Heinsberger Kreishaus an der Valkenburger Straße allen Grund zur Freude gehabt. Zwar gab es keine symbolträchtigen Schecks, doch erfolgt jetzt kurz vor Weihnachten noch eine direkte Spendenüberweisung.

250 beziehungsweise 100 Euro erhält jeder Mitgliedsverein, womit wiederum über 7000 Euro verteilt werden. Diese Beträge kommen der Arbeit der Vereine und Organisationen die ehrenamtlich dort in aller Welt tätig sind, wo Hilfe benötigt wird, zugute.

In seinem Bericht führte der Vorsitzende von „HS - Ein Kreis hilft”, Landrat Stephan Pusch, aus, dass es in wirtschaftlich schwierigen Zeiten problematisch sei, Spenden zu erhalten, zumal die Hilfsplattform nicht in Konkurrenz zu den Aktivitäten der einzelnen Mitgliedsvereine treten wolle. Daher habe man auch von der Idee eines „Schüleraktionstages” Abstand genommen, da viele Schulen bereits Hilfsangebote unterstützen würden. Dass man in diesem Jahr dennoch eine Ausschüttung von Spendengeldern vornehmen könne, habe vor allem an zwei Großspenden gelegen.

Außerdem hat der Verein in diesem Jahr bereits 1000 Euro den Erdbebenopfern in Haiti zukommen lassen. Die Regularien waren nach dem prägnanten Kassenbericht von Kassierer Thomas Pennartz und dem Kassenprüfungsbericht von Dr. Carolin von Sachs und Ulrich Frieten sowie der einstimmig erfolgten Entlastung des Vorstandes schnell abgehandelt, zumal keine Wahlen anstanden.

Ein guter Brauch der Jahreshauptversammlung von „HS - Ein Kreis hilft” ist seit einigen Jahren die Vorstellung von Hilfsorganisationen. In diesem Jahr präsentierte Agnes Frenken die Arbeit des Indien-Hilfswerkes Heinsberg. Mit einer gelungenen Computer-Darstellung zeigte sie die Anfänge des Life Help Centers in Chennai (früher: Madras) auf, dessen Vorbild die Lebenshilfe-Einrichtungen im Kreis Heinsberg sind. Inzwischen unterstützt das Indien-Hilfswerk an sechs Orten in Indien die Arbeit des in Indien landesweit anerkannten Life Help Centers. Nach wie vor setzt das Indien-Hilfswerk mit Agnes Frenken und Heribert Kamps an der Spitze auf den hervorragenden persönlichen Kontakt.

Im anschließenden Gedankenaustausch schlug Landrat Pusch vor, für interessierte Mitglieder von „HS - Ein Kreis hilft” im neuen Jahr eine Diskussions- und Informationsrunde zu allen mit der Durchführung und Finanzierung von Projekten zusammenhängenden Fragen zu veranstalten.

Spenden für die ehrenamtlich arbeitenden Hilfsvereine und Hilfsorganisationen aus dem Kreis Heinsberg sind unter dem Motto „Warum einem helfen, wenn man allen helfen kann” über „HS - Ein Kreis hilft” jederzeit möglich. Das Spendenkonto des als gemeinnützig anerkannten Vereins bei der Kreissparkasse Heinsberg (Bankleitzahl 31251220) trägt die Kontonummer 31500.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert