Erkelenz - Hotel-Umbau im Erkelenzer Bahnhof im Gange

Hotel-Umbau im Erkelenzer Bahnhof im Gange

Von: kl
Letzte Aktualisierung:
Der Bahnhof in Erkelenz als Gr
Der Bahnhof in Erkelenz als Großbaustelle: In dem erneuerten Gebäude wird es auch ein Hotel geben. Foto: Schuldei

Erkelenz. Wofür die Deutsche Bahn AG Jahre und Jahrzehnte benötigt, braucht die BaWo GmbH aus Erkelenz nur wenige Wochen: eine Entscheidung treffen. Das Familienunternehmen Wortmann hat nach langem Zaudern des Konzerns Ende 2011 das Bahnhofsgebäude in Erkelenz erworben und macht nun Nägel mit Köpfen.

Das alte Gemäuer wird teilweise, exakt nach dem Fahrplan der BaWo GmbH abgerissen. Eine Verzögerung hatte es zunächst gegeben, weil die Bahn nicht in der Lage war, Unterlagen über die Statik des Gebäudes vorzulegen. So musste eine neue statische Berechnung erfolgen. Nach dem Motto „Zeit ist Geld” sollte schon Ende 2012 ein neues Gebäude entstanden sein, das viel Ähnlichkeit mit dem bisherigen haben wird, allerdings in Richtung Anton Raky-Allee verlängert wird.

Jetzt wird es wohl bis zum Frühjahr 2013 dauern. „Das Gebäude soll für reisende Gäste als Bahnhof erkannt werden und ein Eingangstor für Erkelenz sein”, sagte die Architektin Claudine Schiffers vom Architekturbüro Grafen. Die bisherige Nutzfläche soll um rund 100 Quadratmeter wachsen, so dass demnächst im Erd- und im Obergeschoss jeweils 850 Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen werden.

Wie es sich für den dann „neuen” Bahnhof gehört, wird darin die Deutsche Bahn AG ein Reisezentrum mit Fahrkartenschalter betreiben. Von dort wird ein direkter Zugang zu den Gleisanlagen möglich sein. Während der Bauarbeiten ist der Schalter in einem Container auf dem Gelände des Zentralen Omnibusbahnhofs direkt neben der Baustelle untergebracht.

Die Deutsche Bahn ist nur ein Mieter von mehreren in dem erneuerten Gebäude. Auch wird es einen Bahnhofskiosk geben. „Ein Bahnhof ohne Kiosk geht gar nicht”, hatte Jens Wortmann nach dem Erwerb des Gebäudes gesagt.

Nach den Vorstellungen der BaWo-Geschäftsführer Kornelia sowie Johannes und Jens Wortmann sollte es im Obergeschoss ein Hotel geben mit rund 25 Zimmern. Dieser Plan geht in Erfüllung: „Wir haben einen Hotelbetreiber als Vermieter gewonnen”, freut sich Kornelia Wortmann. Auch eine zweite Vorstellung hat sich erfüllt: Im Erdgeschoss wird es einen Café- und Restaurantbetrieb geben. Der Mietvertrag ist unterzeichnet. Für die Restfläche von rund 200 Quadratmeter werden noch Mieter gesucht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert